Sie sind nicht angemeldet.

1

Mittwoch, 5. November 2014, 11:11

Diagramme für süchtig machende Modelle

Hallo, wie wäre es mit einem Thema für Modelle mit Suchtfaktor?

Nachdem Hans Dybkjær gerade eine Anleitung für Larry Harts Snap Hexhedron gezeichnet und online gestellt hat, wollte ich Euch gerne mal auf dieses Modell aufmerksam machen. Ich habe es vor einigen Jahren in einem BOS Magazin entdeckt und seither gehört es zu meinen Lieblingsmodellen. Es wird flach gefaltet und am Ende mit einem leichten Druck aufgepoppt. Dabei macht es ein angenehmes Klack-Geräusch. Man kann sich stundenlang damit spielen das Modell aufpoppen zu lassen und wieder zusammen zu klappen. Da die Diagramme jetzt online verfügbar sind, probiert es doch mal selbst: http://papirfoldning.dk/ugensfold/ugensf…2014-45&lang=en
Rechts oben könnt Ihr wählen, ob Ihr die Diagramme lieber als Bild (png) zum einfachen Herunterladen ansehen wollt, oder besser als an den Browser angepasste Webseite (html).
Als Papier empfehle ich Euch etwas festeres zum Beispiel Elefantenhaut in 10x10cm.

Kadeen

strahlendes Vorbild

Beiträge: 1 070

Registrierungsdatum: 1. Dezember 2013

Wohnort: Bielefeld

Beruf: Rentner

  • Nachricht senden

2

Mittwoch, 5. November 2014, 14:40

Danke Anna!

3

Mittwoch, 5. November 2014, 14:56

Der Hexahedron ist toll. Das Besondere finde ich gar nicht so sehr, dass er "aufpoppt", sondern dass das Modell sehr einfach ist, aber trotzdem ganz toll 3D ist. Die Figur mag ich.
So spontan würde mir außer der einfachen Kawasaki Rose kein Modell einfallen dass ich als "süchtig machend" bezeichnen könnte. Da muss ich mal drüber nachdenken.

4

Mittwoch, 5. November 2014, 20:13

Das (oder der? egal) Snap Hexahedron eignet sich klasse zum Relaxen :) Danke, [size=10]Anna. Ein ähnliches Modell gibt es von Edwin Corrie (Anleitung in "Origami boxes", NOA Books). Ich muss mal ausprobieren, welches länger hält.[/size]

[size=10]Meine Modellfavoriten mit Suchtpotential sind die Kawasakirose new und in der Vorweihnachtszeit Stern Franziska von Carmen Sprung. Es sind so elegante Faltungen. Ich muss beide Modelle einfach immer wieder falten.[/size]
Signatur von »Knautschogami« Knautschogami
https://www.flickr.com/photos/knautschogami/

5

Freitag, 1. Januar 2016, 13:54

Ich bekam den Hinweis, dass das Thema schon veraltet ist (421 Tage), nichts desto trotz versuche ich es mal...
Ich habe auf den Link geklickt, leider führte der aber ins Leere...
Anna, kannst Du die Faltanleitung noch einmal hochladen?
Danke.

Viele Grüße
Teddy

6

Freitag, 1. Januar 2016, 14:58

Wenn man auf die Hauptseite geht und sich zu den Diagrammen durchklickt, dann findet man die Anleitung wieder :)
http://papirfoldning.dk/diagrammer/gem01_da.html

7

Freitag, 1. Januar 2016, 15:15

Danke, Christian! Toll, dass Du noch wusstest, was gemeint war!
Das sieht interessant aus. Und ein wenig Dänisch kann man auch gleich dazulernen...

Viele Grüße
Teddy

Hans Dybkjær

unregistriert

8

Mittwoch, 20. Januar 2016, 00:12

Ich entschuldige das ich die Adressen von die Seiten geändert habe. Die Sprache ist jetzt statisch in der Name enthalt: http://papirfoldning.dk/ugensfold/2014-45_da.html
Ausserdem können Sie zwischen English und Dänisch Wechseln, drücken Sie bitte die Flagge in der Ecke.
Grüsse, Hans

bolko29

ist hier zuhause

Beiträge: 164

Registrierungsdatum: 1. Dezember 2013

  • Nachricht senden

9

Donnerstag, 21. Januar 2016, 20:12

Hallo zusammen,

ich hab ein schönes Video im Netz gefunden und hoffe nun, dass der Link auch funktioniert.

papiroflexia

lg

bolko29

miasusannah

regelmäßiger Gast

Beiträge: 123

Registrierungsdatum: 29. Januar 2015

  • Nachricht senden

10

Donnerstag, 21. Januar 2016, 20:55

Das ist wunderschön.
Danke dafür!

volker

gehört zum Inventar

Beiträge: 565

Registrierungsdatum: 4. Dezember 2013

Wohnort: 76726 Germersheim am Rhein

Beruf: nicht mehr von Belang

  • Nachricht senden

11

Donnerstag, 21. Januar 2016, 23:05

ja, wunderschoen, aber es gehoert m.E. eher unter Videos im Internet; auch hier unter origamibezogene Themen, (Hat Ulrike mal eingestellt). Hier wuerde man es wohl nicht suchen(?)

12

Samstag, 23. Januar 2016, 11:43

Modelle, die süchtig machen?
Vor längerer Zeit habe ich immer wieder die Großmutter im Schaukelstuhl von Fred Rohm
DNA von Thoki Yenn, "trouble wit" und das traditionelle springende Pferdchen gefaltet

volker

gehört zum Inventar

Beiträge: 565

Registrierungsdatum: 4. Dezember 2013

Wohnort: 76726 Germersheim am Rhein

Beruf: nicht mehr von Belang

  • Nachricht senden

13

Samstag, 23. Januar 2016, 12:07

springendes Pferdchen

Hallo Ulrike,
wie geht denn das springende Pferdchen? Hast Du davon ein Diagramm?

14

Samstag, 23. Januar 2016, 14:52

hier z.B.http://www.basteln-gestalten.de/pferd-falten
Das Zirkuspferd kennst Du sicher, Volker

warigami

unregistriert

15

Samstag, 23. Januar 2016, 15:58

hier z.B.http://www.basteln-gestalten.de/pferd-falten

Zitat

Du benötigst dafür:
[...]
Schere, Klebstoff
8|

Zitat

Schneide die obere Lage der Mittellinie bis zur letzten Faltlinie ein.
:evil:

Zitat

Schneide die Mittellinie bis zur waagerechten Faltlinie ein.
X(

Zitat

Falte die Spitze am Bauch um und klebe sie am Körper an.
:cursing:

Ketzerei! Häresie! 8o

Wir haben mittlerweile so schöne Pferdemodelle aus einem nicht-verstümmelten Blatt, da muss man sich mit diesen Basteleien doch nun wirklich nicht mehr abgeben... :D

16

Sonntag, 24. Januar 2016, 09:15

Ich habe dieses traditionelle Modell nie geklebt. Mit dem Einschneiden haben die Japaner kein Problem, das haben eher die Falter westlicher Länder.

warigami

unregistriert

17

Sonntag, 24. Januar 2016, 13:30

Aber ich habe immer den Eindruck, wenn man bei einfachen bzw. Einsteiger-Modellen (die ja explizit dafür gedacht bzw. zumindest regelmäßig dafür verwendet werden, Falt-Neulinge überhaupt erstmalig ans Origami heranzuführen) bereits all zu großzügig mit teilweise so "einschneidenden" Manipulationsmethoden wie eben Schnitten (bzw. kleber) arbeitet, mehr oder weniger die "Essenz" des zeitgenössischen Origami verloren geht. (ja, ich bin mir der Verwendung von Schnitten im traditionellen/historischen japanischen Origami selbstverständlich bewusst und ja, ich bewege mich selber regelmäßig in diesem Bereich, wenn ich z.B. Openwork-Techniken anwende - dennoch: ) Man sollte m.M.n. erstmal die elementaren Grundtechniken - also vor allem das reine Falten - erlernen, bevor man sich mit den verschiedenen kleinen Tricks und Erleichterungen beschäftigt: In der Schule beim Lesen und Schreiben lernt man schließlich auch erstmal ganze Wörter, bevor man sich m. d. Abk. ebendieser befassen kann... ;)

volker

gehört zum Inventar

Beiträge: 565

Registrierungsdatum: 4. Dezember 2013

Wohnort: 76726 Germersheim am Rhein

Beruf: nicht mehr von Belang

  • Nachricht senden

18

Sonntag, 24. Januar 2016, 20:39

tut mir leid, Ulrike und Heiko, dass meine simple Frage nch dem traditionellen Pferdchen, das ich uebrigens nicht kannte, der Anlass fuer solche grundlegenden Diskussionen ist. Sorry. Natuerlich öhabet Ihr beide recht, ist doch klar.

19

Montag, 25. Januar 2016, 08:46

Lieber Volker,
Fragen muß erlaubt sein. Da mußt Du Dich nicht entschuldigen. Also, man erklärt den Kindern , Kleber und Schere seien beim Origami verboten...dann nimmt man die Schere und schnipp...Die Gesichter muß man gesehen haben :D

Ähnliche Themen