Sie sind nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Origami-Forum. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

1

Mittwoch, 7. Oktober 2015, 16:55

Origami-Buch Tiermodelle

17%

Ja, würde ich. (1)

0%

Nein, die Thematik (Tiermodelle) interessiert mich nicht.

17%

Nein, zu wenig Inhalt. (1)

0%

Nein, die Modelle erscheinen mir zu schwierig.

33%

Nein, die Modelle erscheinen mir zu einfach. (2)

17%

Nein, ich kaufe mir grundsätzlich keine Bücher (mehr), ich bevorzuge digitale Anleitungen (Youtube-Videos, PDFs, etc.). (1)

17%

Nein, aber aus anderen Gründen (dann bitte im Thema als Antwort schreiben) (1)

Ich habe in der nächsten Zeit vor, ein Buch mit verschiedenen Tiermodellen zusammenzustellen.

Inhalt unter anderem:











Äußere Form:
Größe: ca. DIN-A5
Seitenzahl: ca. 30-40
Bindung: Paperback-Leimung
Preis: ca. 15-20 Euro

Innere Form:
Diagramme: Yoshizawa-Randlett-Notation, dreizeilig, dreispaltig
Schritte pro Modell: ca. 15-30
Schwierigkeitsgrad: unteres bis gehobenes Mittelmaß (nichts Triviales, aber auch nichts Komplexes)

Bevor ich jetzt also größere Anstrengungen unternehme, erstmal eine kleine, völlig unverbindliche Untersuchung zur allgemeinen Nachfrage bei einem solchen Buch:

Wer von euch hätte grundsätzlich Interesse an so einem Buch?

2

Donnerstag, 8. Oktober 2015, 10:18

Ich musste schmunzeln, weil man als Auswahlmöglichkeit zu wenig Inhalt hat, ohne zu wissen, was sich jetzt konkret in dem Buch befindet :)

Grundsätzlich würde ich dieses Buch wohl nicht kaufen, weil es einfach schon zu viele Bücher dieser Art gibt (so in die Richtung Works of...). Die Spinne finde ich grandios gut, und auch das Nashorn ist auch echt toll. Ich habe allerdings schon so unglaublich viele Bücher, dass ein neues Buch einfach nur noch ein Buch mehr im Regal wäre. Ein Entscheidungskriterium, mir das Buch dann letztendlich doch zu kaufen wäre ausschließlich ein sehr kleiner Preis. Ansonsten habe ich einfach schon zu viele Bücher mit Tierchen drin.

Hast Du Dir schon mal Gedanken darüber gemacht, die Anleitungen einzeln anzubieten? Also nicht ein komplettes Buch, sondern die Möglichkeit zu bieten, beispielsweise nur den Elefenten kaufen zu können? Bei Musik finde ich das echt toll... eben nicht mehr gezwungen zu sein, das komplette Album zu kaufen, nur weil einem ein Lied gefällt.

Was mich auch dazu bringen könnte ein neues Buch zu kaufen, ist ein durchgängiges Thema. So was wie "Mythological Creatures" vom Montroll, oder den Freizeitpark vom Momotani. Oder ganz besonders schöne Modelle.
Wenn Du ein Buch herausbringen würdest, in dem eine vernünftige Anzahl von Tieren mit diesem Stil wären

dann würde ich mir das Buch vielleicht kaufen. Ich mag den Stil sehr und es ist einfach toll, wenn man ein Szenario falten kann, in dem alle Tiere den gleichen Stil haben. Anstatt eine Giraffe vom Kamiya, ein Nashorn vom Brill und ein Zebra vom Montroll.

Ich weiß, dass diese "Book on Demand" Verlage nicht günstig sind, und so entsteht halt ein Preis von 25-30 Euro. Aber das wird wohl kaum einen interessieren, so traurig das auch ist. Oriland bietet PDFs statt Bücher an, und die kann man sich dann bei Amazon sogar "on Demand" drucken lassen wenn man das möchte. Schon mal darüber nachgedacht?

3

Samstag, 10. Oktober 2015, 14:44

Danke für die Antwort, Christian!

Zu "zu wenig inhalt": Es gibt immer ein paar Zeitgenossen, die - unabhängig vom Informations- oder Angebotsstand - schreien:



Die wollte ich nicht außen vor lassen... ;)

Zu Preiskalkulation und alternativen Angebotsformen wie Einzeldiagrammen:

Ich habe mir das Modell, wie OUSA es praktiziert, angeschaut und wäre sehr glücklich, wenn wir hier in Deutschland etwas Vergleichbares hätten...

Einen Haufen "Mikro-Ebooks" bei Amazon einzustellen, scheint mir (zumindest nach aktuellem Recherche-Stand) sehr viel Aufwand mit sich zu bringen, der sich erst dann wirklich lohnt, wenn man mit Downloadzahlen im vierstelligen Bereich und mehr rechnen kann. Aber selbst meine optimistischeren Schätzungen reichen im Moment nicht bis dorthin... :|

Bei BoD-Verlagen gefällt mir aktuell die Qualität der Bücher, die man zu einem "akzeptablen" Preis bekommen kann, auch nicht wirklich - und Drucke in annehmbarer Qualität kosten gleich wieder so viel, dass nichts mehr für mich übrig bleibt, wenn das Buch am Ende auch noch jemand kaufen soll...

Mal schauen, ich werde erstmal noch weiter sammeln - sowohl mögliche Antworten hier im Thema als auch Modelle für das Buch. (Ein Schwein ist immerhin schon dazugekommen...)

4

Montag, 12. Oktober 2015, 10:37

Der Einfachheit halber würde ich mir in so einem Fall (wenn ich was über's Internetz verticken wollte) einen online Shop erstellen. Ich meine, die Homepage hast Du ja schon, was spricht dagegen, eine Shop-Software zu installieren? Die erste Version des Forums hier war noch bei einem Forenanbieter. Für die aktuelle Version habe ich dann ein Programm gekauft und es auf selbst installiert und konfiguriert. Ähnlich würde ich es mit einem Shop auch machen. Womöglich erst mal was fertiges nehmen (beispielsweise den 1und1 Shop) und wenn ich das Grundprinzip verstanden habe eine Software kaufen und selbst einrichten. Ist halt immer so eine Sache, wenn man nicht weiß, ob was dabei rum kommt. Außerdem bin ich vom Fach und habe daher gut reden :)

Bod-Verlage? Brint on Demand? Google... ah: Book on Demand :)

Tavin

guckt sich noch um

Beiträge: 12

Registrierungsdatum: 15. August 2014

Wohnort: Heidelberg

  • Nachricht senden

5

Dienstag, 23. Mai 2017, 09:24

Also eigentlich reicht es ja einen Paypal Knopf ein zu bauen. Paypal gibt dir die E-Mailadresse desjenigen der gekauft hat, du schickst die PDF per mail.
ein ganzer shop muss es da garnicht sein.
Signatur von »Tavin« Tavin's Origami Anleitungen - tavinsorigami.com

6

Sonntag, 28. Mai 2017, 15:08

Obwohl mir Paypal an sich irgendwie unsympathisch ist, wäre das tatsächlich eine Idee. Bleibt die Frage, ob das dann tatsächlich weniger kostet als bei Amazon. Paypal verlangt 1,9% vom Verkaufspreis und 35Cent für die Abwicklung der Bezahlung. Dann kann man die Anleitungen auch gleich verschenken :(
Ich habe mal eine CD von einer Band aus Karlsruhe gekauft. Ich hab die Band angeschrieben, denen das Geld überwiesen und die haben mir dann die CD zugeschickt. Das hat nicht mehr als Ware und Versand gekostet.

Tavin

guckt sich noch um

Beiträge: 12

Registrierungsdatum: 15. August 2014

Wohnort: Heidelberg

  • Nachricht senden

7

Samstag, 3. Juni 2017, 11:28

Obwohl mir Paypal an sich irgendwie unsympathisch ist, wäre das tatsächlich eine Idee. Bleibt die Frage, ob das dann tatsächlich weniger kostet als bei Amazon.

Sowohl Amazon als auch Paypal sind mir unsympathisch. Auf Ebay und Dawanda wird auch ein Anteil genommen.
Stephan Webers "shop" besteht z.b. aus einem Kontaktforumular, dass ihm automatische eine Mail schickt mit dem was gewünscht wird. Die Leute können dann überweisen.
Die Frage ist, ob das Leute wahrnehmen, Amazon ist halt bequem weil es amazon ist und da viele viel leute einen Account haben. du kannst sicherlich beides machen. Also einen PayPal und ein Knopf "auf Rechnung zahlen" der dir dann eine mail schickt. Bei Amazon löhnst du richtig gebühren, dafür bist ud sichtbar und der Verkauf geht autmatisch. (Die Dateien werden dort von PDF nach mobi konvertiert)

Was möchtest du denn für das Buch nehmen und mit wiviel kundschaft rechnest du?

Oh und nicht zu Vergessen Origami USA hat auch einen diagram shop.

Das Problem ist einfach im Internet bequem Geld von A nach B zu bringen. (Bitcoin is nach wie vor nicht verbreitet genug)
Signatur von »Tavin« Tavin's Origami Anleitungen - tavinsorigami.com

Ähnliche Themen