Sie sind nicht angemeldet.

warigami

unregistriert

1

Donnerstag, 15. Oktober 2015, 23:00

Origami-Doku bei 3sat

Vorhin im Fernsehen:

http://www.3sat.de/mediathek/?mode=play&obj=54054

Wirklich Neues war nicht dabei, aber wer sich einen kompakten Überblick über den aktuellen Stand von Origami in Wissenschaft und Technik verschaffen möchte, kann ja mal 'reinschauen.

Eme

ist hier zuhause

Beiträge: 373

Registrierungsdatum: 1. Dezember 2013

  • Nachricht senden

2

Freitag, 16. Oktober 2015, 07:39

Das war eine tolle Sendung.
Elke

3

Freitag, 16. Oktober 2015, 14:48

Vielleicht sollte man sich das runterladen bevor es wieder rausgenommen wird :)

ercebe

ist hier zuhause

Beiträge: 299

Registrierungsdatum: 26. Januar 2014

Wohnort: Berlin

Beruf: Sicherheitsbranche

  • Nachricht senden

4

Freitag, 16. Oktober 2015, 23:54

[font='Helvetica, Verdana, sans-serif'][size=12]Das übliche Sammelsurium in solchen Berichten, vieles wird angerissen, nichts vertieft, aber das ist ein Fernsehproblem. Die Kaffekanne war schon recht beeindruckend. Komisch kommt mir vor, wenn man jede Figur automatisch, per Programm, falten können soll. Das Schachspiel leidet bereits unter dem Computerwahn, das geht bis in die Turnierordnungen. Fernschach scheint mir mausetot zu sein.[/size][/font]
[font='Helvetica, Verdana, sans-serif'][size=12]
[/size][/font]
[font='Helvetica, Verdana, sans-serif'][size=12]Die auftretenden Leute habe ich ganz anders in Erinnerung, tja, wie die Zeit vergeht…[/size][/font]
[font='Helvetica, Verdana, sans-serif'][size=12][/size][/font][font=Helvetica][size=12]Eines allerdings weiß ich ganz genau: ich werde mir keine Lasermicroperforationsmaschine ins Wohnzimmer stellen.[/size][/font]

Eme

ist hier zuhause

Beiträge: 373

Registrierungsdatum: 1. Dezember 2013

  • Nachricht senden

5

Samstag, 17. Oktober 2015, 07:05

:P Du hast sicher recht, dass solche Sendungen wissenschaftlich gesehen unerträglich sind genauso wie die anschließenden Talkrunden. Aber diese Sendung hat mein Origamiherz erwärmt. :P
Elke

warigami

unregistriert

6

Samstag, 17. Oktober 2015, 13:02

Eines allerdings weiß ich ganz genau: ich werde mir keine Lasermicroperforationsmaschine ins Wohnzimmer stellen.

Monierst du die Vorperforation (egal ob mit Laser oder anders) von Crease Patterns insgesamt oder speziell die Verwendung von Lasercuttern?

Gerade für professionelle Falter kann ein Lasercutter, da er das Material quasi kräftefrei bearbeitet, ein sehr hilfreiches und zeitsparendes Werkzeug sein. ;)

ercebe

ist hier zuhause

Beiträge: 299

Registrierungsdatum: 26. Januar 2014

Wohnort: Berlin

Beruf: Sicherheitsbranche

  • Nachricht senden

7

Sonntag, 18. Oktober 2015, 00:12

[font='Helvetica, Verdana, sans-serif'][size=12]Ich dachte eigentlich, wir falten und wir basteln nicht. Perforieren liegt verdächtig nahe am Schneiden. Professionell? Das ich nicht lache! Für eine Spinne? Hier kommen Anfragen nach 300 Flugzeugen, 2000 Kranichen (in einer Woche). Das ist Arbeit, kein Vergnügen. Es gibt tatsächlich Leute, die so was machen, sollen die Perforieren. Aber der Hauptgrund ist natürlich, dass ich keinen Platz für die schöne Maschine habe.[/size][/font]
[font='Helvetica, Verdana, sans-serif'][size=12]
[/size][/font]
[font='Helvetica, Verdana, sans-serif'][size=12]Altmodischerceb[/size][/font]

8

Sonntag, 18. Oktober 2015, 03:56

Irgendwie nimmt die Maschine die einem das Papier vorfaltet den Zauber.
Höchstwahrscheinlich würde der Herr Lang seine eigenen Modelle nicht sauber hinbekommen, wenn er das Papier per Hand vorfalten müsste :D Da verzieht das Papier, da trifft man mal eine Spitze nicht genau und ruck zuck ist der perfekte Look im Eimer.
Das ist für viele ein ähnlich großer Schock wie die Tatsache daß der Herr Kamiya seine Modelle zum Stabilisieren zusammen klebt.

Ich habe die Doku nach 20 Minuten ausgemacht. Laaaangweilig :-()
Auf der anderen Seite könnten solche Berichte dabei helfen das Origami aus der Bastelecke zu schubsen.

9

Sonntag, 18. Oktober 2015, 15:28

Dazu muss ich anmerken, das Robert Lang einer der präzisesten Falter ist denen ich je begegnet bin. Die Modelle die ich ihm gezeigt habe waren sehr viel exakter gefaltet als ich es in dieser kurzen Zeit hin bekommen würde dabei hat er sie das erste Mal gefaltet und ich konnte sie auswendig unterrichten. Ich glaube sehr wohl, dass er seine Modelle auch ohne den Laser so hin bekäme, es wäre nur sehr viel Mühsamer. Er hat mir erzählt, dass er grundsätzlich immer nur die benötigten Falten vorfaltet. Wenn er gerade keinen Laser zur Hand hat, nimmt er ein Lineal und drückt die Linien per Hand ins Papier. Würde ich jetzt nicht so machen, aber jeder wie er will.

volker

gehört zum Inventar

Beiträge: 565

Registrierungsdatum: 4. Dezember 2013

Wohnort: 76726 Germersheim am Rhein

Beruf: nicht mehr von Belang

  • Nachricht senden

10

Sonntag, 18. Oktober 2015, 19:48

Krischan, wie man die Sendung langweilig finden kann, verstehe ich nicht. Die Sendun wird ja auch nciht fuer Leute wie den Rainer und Dich gemacht, sondern fuer Alle. Und DAFUER war sie super, wie Elke zutreffend schreibt.
Was das Lasern und Ausrechnen betrifft: Ob man das macht, ist eine Sache, die andere ist, dass man sowas ersinnen und ins Werk setzen kann, ist doch etwas Grossartiges.

warigami

unregistriert

11

Sonntag, 18. Oktober 2015, 20:00

Ich will mir auf keinen Fall anmaßen, hier für Herrn Lang zu sprechen, aber: Es soll ja den einen oder anderen Falter geben, für den das eigentlich Spannende und Interessante am Origami nicht das Bearbeiten von Papier, etc. ist, sondern das Entwerfen von Modellen oder Methoden und der (sportliche? berufliche? persönliche?) Ehrgeiz, ein Modell bzw. eine Methode zu entwickeln, das diesen oder jenen Bedingungen genügt. Dass man dann am Ende dieses Prozesses auch noch mal ein Blatt Papier zur Hand nehmen könnte, um das Erdachte in eine reale Form zu bringen, ist dagegen fast schon nebensächlich und kann dementsprechend auch gerne maschinell vereinfacht werden - immerhin gewinnt man so mehr Zeit, an neuen Theorien und Techniken zu knobeln... ;)

12

Montag, 19. Oktober 2015, 08:40

ein 3D Laserdrucker zum Sonderpreis, der in dem internationalen Origamiforum vorgestellt wurde.Für Gewerbetreibende (Zeit ist Geld) eine gute Alternative zur Handarbeit. http://glowforge.com/

Ähnliche Themen