Sie sind nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Origami-Forum. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

Tavin

guckt sich noch um

  • »Tavin« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 12

Registrierungsdatum: 15. August 2014

Wohnort: Heidelberg

  • Nachricht senden

1

Mittwoch, 24. Mai 2017, 11:38

Material für Tissue-Foil (Beschaffungsempfehlungen)

Liebe Faltgemeinde,
über die Herstellungsweise von Tissue-Foil und Double-Tissue gibt es ja inzwischen diesen Ausführlichen Thread , danke nochmals an alle, die dort Tipps gegeben haben.

Mit geht es jetzt um die Materialbeschaffung. Wo bekomme ich die Sachen und was nehme ich Überhaupt am besten?


Unterlage:

Glasscheibe oder andere glatte, nicht saugfähigen Unterlage: gibt es im Baumarkt zu kaufen

Folie:
Alufolie 60 cm breit - 100m lang - 18 my : scheint ein guter Kandidat, wieviel Mikrometer hat das Tissue foil, das ihr bisher genutzt habt? Eignet sich haushaltsübliche Alufolie?


Kleber:
Sprühkleber - habe ich öfter gelesen, dass dieser gerne genommen wird.
für Tissuefoil: kleber mit Polyvinylacetat z.b. Metylan Ovalit T
für Doubltissue: kleber mit Methylcellulose( oft MC gennant) z.B. Metylan normal

Werkzeuge:
pinsel oder rollen zum auftragen.
Linolwalze - soll gut sein um Blasen zu entfernen.
Rollcuter - besser als ein normaler cutter zum zuschneiden.

Tissue bzw. Papier:

Seiden oder Strohpapier - hier gibt es wohl keine Marken die man empfehlen kann sondern muss einfach durchprobieren?

Habe ich etwas vergessen oder dinge Durcheinander Gebracht?

lg,
Tavin
Signatur von »Tavin« Tavin's Origami Anleitungen - tavinsorigami.com

2

Mittwoch, 24. Mai 2017, 12:58

Unterlage:
Wenn wir hier von Tissue-Foil sprechen, benötigst Du nur eine stabile und glatte Unterlage. Glas ist nicht nötig, wäre aber clever, wenn Du mit dem Gedanken spielst, auch mal MC-Papier herzustellen. Ansonsten lass Dir ein Brett im Baumarkt zurechtschneiden das größer als ein Blatt Seidenpapier ist (also größer als 70x40cm). Mach das Brett groß genug, um auch eine Auflagefläche zu haben.

Alufolie
Kauf Dir am Besten die billigste die du findest. Je dicker sie ist, desto dicker wird dann natürlich auch das folierte Papier.
>> Eignet sich haushaltsübliche Alufolie?
Ja, solange es keine teure mit Waben ist.

Kleber:
Nimm lieber Bordürenkleber statt Sprühkleber oder MC. Sprühkleber macht zu viel Sauerei und MC ist zu nass, das funktioniert bei Tissue Foil nicht richtig.
Da hab ich jetzt auch die Erfahrung gemacht, dass es nicht der billigste sein sollte.

Werkzeuge:
Lackiererrolle zum Auftragen des Bordürenklebers,
Hände und Küchenrollenpapier zum glattstreichen.
Ein normales Teppichmesser zum Schneiden, die Rollcutter waren mir immer zu teuer.
Ein Schneidmatte als Unterlage.
Ein Metall-Linial.
Clever wären auch noch ein gewisse Anzahl von Schablonen zum Anzeichnen der auszuschneidenden Quadrate. Auch diese Schablonen kannst Du Dir im Baumarkt zurechtschneiden lassen.

Tissue bzw. Papier:
Blumenseide für Insekten und filigrane Sachen.
Strohseide für's Grobe :)

semea

ist hier zuhause

Beiträge: 219

Registrierungsdatum: 4. Dezember 2013

Wohnort: karlsruhe

Beruf: goldschmiedin

  • Nachricht senden

3

Mittwoch, 24. Mai 2017, 14:41

ich nehme auch gerne " decopatch Papier" gibt es in vielen bunten Mustern und faltet sich sehr gut.

Statt Glasplatte benütze ich weiße Pressspanplatten . Habe ich mir im Bauhaus zusägen lassen, lassen sich gut abwaschen. Ich habe gleich 6 Stück, somit kann ich, wenn ich schon mal dabei bin gleich mehrere Papiere bearbeiten.

Bei EDEKA gibt es eine 2 in 1 Genuss- Folie. Backpapier mit Aluminiumfolie ich würde es auf jedem Fall mal ausprobieren.

Wenn du nach Bonn kommst, sprich mich an. ich bringe Papier mit. Ach ein neues " Versuchskaninchen " mit 2 in 1 und Textil Klebefolie.

4

Donnerstag, 25. Mai 2017, 19:19

Als Unterlage nehme ich natürlich eine Schneidmatte und kein Schneidbrett... habs im Eintrag oben geändert :)

5

Donnerstag, 25. Mai 2017, 19:45

Was das Messer betrifft, würde ich durchaus empfehlen die paar Euro mehr in einen Rollcutter zu investieren. Man kann damit auch feuchtes Seidenpapier, Papier mit Fasern und Alufolie schneiden ohne das diese Materialien jemals zusammenschoppen, was bei normalen Klingen schon mal passieren kann.
Zu meinem Rollcutter dazu hatte ich damals auch eine Packung Ersatzklingen gekauft. Viele Jahre später arbeite ich nun immer noch mit der Original-Klinge, ohne dass diese auch nur irgendwas von ihrer Schärfe eingebüßt hätte. Die Ersatzklingen hätte ich mir sparen können.

Nachtrag: Keine Ahnung wie sie mit den gängigen Markenprodukten so mithalten, aber es gibt von Rollcuttern auch billige Nachbaugeräte.

6

Samstag, 27. Mai 2017, 14:56

Könnte gut möglich sein, dass mir was entgangen ist und ich es mal mit den Rollcuttern versuchen sollte. Ich vertraue Anna bei dieser Aussage. Allerdings würde ich (!!) auf diese China-Ware verzichten und es dann doch eher mit einem Markenprodukt probieren.

7

Samstag, 27. Mai 2017, 14:58

Zitat

Bei EDEKA gibt es eine 2 in 1 Genuss- Folie. Backpapier mit Aluminiumfolie ich würde es auf jedem Fall mal ausprobieren.

Es ist sehr ärgerlich, dass solche Sachen immer wie ein Freimaurergeheimnis gehütet werden, anstatt die Erfahrungen mit diesem Papier zu posten.

Ähnliche Themen