Sie sind nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Origami-Forum. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

31

Donnerstag, 5. Dezember 2013, 21:03

Christians Bild und Video beschreiben jeweils die Tissue-Foil-Herstellung, also ein Laminat aus Alufolie mit (Seiden)Papier auf beiden Seiten, das am zuverlässigsten mit speziellem Wandbelagskleber anzufertigen ist.

Double-Tissue dagegen sind zwei Lagen (Seiden-)Papier. Die Herstellung ist etwas anders als bei Tissue-Foil: Auf eine ausreichend große, ebene, möglichst glatte Fläche (Glasscheibe, poliertes Metall, Kunststoff, etc.) werden zwei Bögen Papier (meistens Seidenpapier oder Strohseide, aber im Grunde genommen geht alles, was ausreichend dünn ist) falten- und wellenfrei übereinandergelegt. Mit einem breiten, weichen Pinsel wird, beginnend in der Mitte, Methylzellulose (oder, für die Toleranteren unter uns: Einfacher Tapetenkleister ;) ) so aufgetragen, dass der Kleber beide Papierlagen durchdringt. Da sich die Papierfasern bei Kontakt mit dem Wasser im Kleber ausdehen, kann man durch den von der Mitte beginnenden Auftrag entstehende Falten oder auch Luftblasen vorsichtig nach außen hin wegstreichen. Ist das gesamte Papier eingekleistert, lässt man das Double-Tissue trocknen. Wenn das Papier wirklich komplett trocken ist, sollte es sich abschließend problemlos von der Unterlage abziehen lassen und man erhält einen Double-Tissue-Bogen mit einer sehr glatten und einer etwas rauhen Seite.

Natürlich gibt es darüberhinaus noch diverse Variationsmöglichkeiten: Statt Seidenpapier kann man z.B. auch echte Seide (oder Kunstseide, wenn echte nicht gewünscht oder verfügbar sein sollte...) ausprobieren, oder man verklebt für entsprechende Farbeffekte drei oder mehr Bögen Seidenpapier oder Alufoile mit jeweils zwei statt einem Seidenpapier auf jeder Seite oder man verwendet spezielle Alufolie mit Prägung - der Kreativität sind hier, abgesehen von den Materialeigenschaften, kaum Grenzen gesetzt.

Edit: origami_8 war mal wieder schneller - ich lass' meinen Beitrag trotzdem mal so stehen...

32

Donnerstag, 5. Dezember 2013, 21:08

Nachdem unsere Antworten sich eher ergänzen als das Selbe zu sagen, wäre vermutlich gar niemandem aufgefallen, dass wir gleichzeitig geschrieben haben, hättest Du es nicht erwähnt ;-)

33

Freitag, 6. Dezember 2013, 15:13

Zitat

Methylzellulose (oder, für die Toleranteren unter uns: Einfacher Tapetenkleister ;) )
Und auch an dieser Stelle noch mal meine Information, dass Henkel Methylan Normal reine Methylcellulose ist. Ich habe das direkt von Henkel bestätigt bekommen. Da sind keine Zusatzstoffe drin.
In den meisten anderen Tapetenkleistern sind Fungizide, Klebkraftverstärker oder Rieselhilfen drin. Weiß nicht, ob das für MC Papier so toll ist.

Falter

guckt sich noch um

Beiträge: 9

Registrierungsdatum: 1. Dezember 2013

  • Nachricht senden

34

Samstag, 7. Dezember 2013, 12:48

Heyho,
vielen Dank für die schnellen Antworten. das hat mir sehr geholfen :)
Werde es demnächst vielleicht mal testen, wenn ich mal zeit habe ^^ Und momentan habe ich noch einen großen Stapel Papier (welcher zwar mehr so ein Standard-Faltpapier ist, aber für meine Zwecke reicht das, zumal man sich dann nicht ärgern muss, wenn man sich mal verfaltet :D)

Und auch an dieser Stelle noch mal meine Information, dass Henkel Methylan Normal reine Methylcellulose ist. Ich habe das direkt von Henkel bestätigt bekommen. Da sind keine Zusatzstoffe drin.

Und danke Christian, das beantwortet direkt meine nächste Frage ^^
Habe diesen Kleister nämlich letztens für Bastelzwecke besorgt und gerade auf der Packung gefunden, dass Methylcellulose drin ist, war mir aber nicht sicher, ob es der einzige Inhaltstoff ist :)

Liebe Grüße,
Lucy

Philipp

regelmäßiger Gast

Beiträge: 82

Registrierungsdatum: 5. Dezember 2013

  • Nachricht senden

35

Mittwoch, 11. Dezember 2013, 19:58

soo jetzt komme ich auch mal dazu meine ergebnisse zu besprechen :D

folgende Pobleme sind aufgetreten:
1. das Seidenpapier hat total abgefärbt, als ich es draufgerollt habe. Meine Vorgehensweise war dabei 1. Seidenpapier auf die Alufole abrollen und 2. mit der Schaumstoffrolle, die ich auch zum Auftragen des Klebers benutzt habe, eventuelle Blasen rausstreichen. Da wo das Papier abgefärbt hat, wurde es blasser :(

Anderes Seidenpapier benutzen? Oder vorsichtiger beim "Blasenrausstreichen" sein? Oder beides?

2. Das Seidenpapier hat sich nachdem es getrockent war stellenweise wieder von der Alufolie gelöst.
Im Nachhinein habe ich festgestellt, dass ich vielleicht den falschen Kleber verwendet habe. Es war ein Pulver zum anrühren, das meine Mutter noch irgendwo gefunden und mir mit dem Kommentar "Mach erstmal das hier leer!" in die Hand gedrückt hat. Methylan stand drauf und den zusatz 'für Vliestapeten' habe ich geschafft zu ignorieren ^^

Anderen Kleber benutzen? Oder den Kleber dicker auftragen?

Gruß
Philipp

quiet marverick

ist hier zuhause

Beiträge: 372

Registrierungsdatum: 1. Dezember 2013

  • Nachricht senden

36

Mittwoch, 11. Dezember 2013, 20:20

Heho,

hast du die Rolle nach dem Kleber-auftragen gereinigt und getrocknet und dann die Blasen weggewalzt oder hast du von oben mit der feuchten Kleberrolle gewalzt? Wenn letzteres der Fall war, seh ich darin den Grund für das Abfärben. Ich streiche die Blasen immer mit den Händen raus, sodass von oben keine Feuchtigkeit auf das Papier kommt. Mich stört es auch nicht sonderlich, wenn ein paar Blasen/Riefen drin bleiben, solange sie recht flach und nicht dick mit Kleber gefüllt sind. Ich trage den Kleber sehr dünn auf und das hält echt gut. Wenn es bei dir so garnicht hält, denke ich dass sich entweder der Kleber nicht eignet, oder aber dass du zu langsam warst und er schon leicht angetrocknet war?! Könnte das sein?

Wegen dem Abfärben noch etwas anderes. Es gibt generell verschiedene Arten und Qualitäten von Seidenpapier. Manche färben doll ab und manche garnicht. Ich hab teilweise Seidenpapier, welches auf einer Seite matt ist und auf der anderen leicht glänzt. Ich klebe die glänzende Seite auf die Alufolie. Ich habe das Gefühl, dass sie den Kleber schlechter durch lässt als die matte Seite. Dadurch bleibt die matte Seite weitestgehend trocken und färbt somit auch nicht ab.

Ich benutze wie gesagt den Wandbelagskleber. Ich finde den wirklich optimal.

Gruß Allex
Signatur von »quiet marverick« Mein youtube Kanal

37

Mittwoch, 11. Dezember 2013, 20:44

Der Kleber den Du verwendet hast war mit hoher Wahrscheinlichkeit Methylcellulose (Metylan normal?). Der hält nicht auf Alufolie. Was Du brauchst ist was mit Polyvinylacetat, sprich weißer Kleber. Am Besten beim Kauf gleich darauf achten, dass angegeben ist, dass er auf Alufolie haftet (wie z.B. bei Metylan Ovalit T). Mit irgendwas feuchtem oder gar nassem oben drüber zu gehen ist eine sehr schlechte Idee. Verwende besser ein sehr trockenes Blatt Küchenrolle. Die Wischtechnik die Christian in diesem Video hier verwendet ist in meinen Augen am Besten geeignet um Blasen rauszubekommen und birgt die geringste Gefahr das Papier zu zerreißen: http://youtu.be/C4Z0efnmBhw
Grundsätzlich sollte der Klebstoff sehr sehr dünn aufgetragen werden. Wenn man den Klebstoff so dünn aufträgt wie ich muss man sehr rasch arbeiten, da er sonst trocknet bevor das Papier drauf ist. Das Papier wird bei mir gar nicht richtig nass sondern höchstens leicht feucht. Zum Zuschneiden empfiehlt sich ein Rollcutter (in Kombination mit Schneidmatte und Stahl-Lineal). Damit reißt das Papier nicht ein.

Philipp

regelmäßiger Gast

Beiträge: 82

Registrierungsdatum: 5. Dezember 2013

  • Nachricht senden

38

Mittwoch, 11. Dezember 2013, 21:04

jetzt weiß ich ieder wie der Kleber hieß: Methylan Spezial von Henkel.. der war nicht weiß^^ ich habe hier auch noch fertig angerührten Vlieskleber stehen, der ist weiß… ob der aber auch auf Alufolie hält kann ich nicht sagen

wegen der Blasen: bei mir war das ganze Seidenpapier nass (es musste über nacht trocknen, nachdem ich es schon mit dem Föhn bearbeitet hatte) der kleber war direkt "durch", deshalb habe ich gedacht, es macht nix aus wenn ich mit der nassen kleberrolle nochmal drüber gehe. offensichtlich ein fataler fehler.

so ein Rollcutter (wenn ich das richtig verstehe sowas wie ein Pizzamesser^^) ist eine geniale Idee! Ich hatte wirklich das Problem, dass mir das Papier teilweise eingerissen ist mit dem normalen Cutter. Anna, kannst du Gedanken lesen? :p

Alex, welches Seidenpapier benutzt du?



Edit: ich habe auch teilweise Strohseide benutzt, die ich genauso wie das normale seidenpapier behandelt habe. Durchnässt: Ja. Abgefärbt: Nein. Halt an der Alufolie: Miserabel.

39

Mittwoch, 11. Dezember 2013, 21:52

Ja, den Metylan spezial hab ich auch da, aber noch nicht ausprobiert, ist aber im Großen und Ganzen auch Methylcellulose mit irgendwelchen Zusätzen.

40

Mittwoch, 11. Dezember 2013, 23:35

Zitat

Edit: ich habe auch teilweise Strohseide benutzt, die ich genauso wie
das normale seidenpapier behandelt habe. Durchnässt: Ja. Abgefärbt:
Nein. Halt an der Alufolie: Miserabel.
also wenn man Strohseide mit Bordürenkleber an die Alufolie klebt, hält das hervorragend.
Ich habe per Zufall hier auf dem Schreibtisch einen Frosch aus folierter Strohseide liegen


Philipp

regelmäßiger Gast

Beiträge: 82

Registrierungsdatum: 5. Dezember 2013

  • Nachricht senden

41

Donnerstag, 12. Dezember 2013, 09:04

also wenn man Strohseide mit Bordürenkleber an die Alufolie klebt, hält das hervorragend.

Ich habe per Zufall hier auf dem Schreibtisch einen Frosch aus folierter Strohseide liegen


hmja wie gesagt, ich habe den falschen Kleber benutzt. Dass Strohseide auch für Tissue-Foil geeignet ist, weiß ich spätestens, seit Alex mir in Weimar ein wenig davon geschenkt hat :)

quiet marverick

ist hier zuhause

Beiträge: 372

Registrierungsdatum: 1. Dezember 2013

  • Nachricht senden

42

Donnerstag, 12. Dezember 2013, 12:07

Hey nochmal. Ja, das Seidenpapier wird bei mir auch kaum feucht. Es trocknet in einer Stunde von alleine. Mit Fön ist es in zwei Minuten trocken. Ich schneide mit einem normalen Cutter zu. Allerdings kenne ich das Problem mit dem Einreißen. Wenn man einen sehr scharfen Cutter hat und den Schneidwinkel gering hält, geht es gut. Allerdings glaub ich gerne, dass ein Rollmesser die optimale Lösung ist ;)

Ich benutze Seidenpapier aus einem Schulversandhandel. Meine Mum arbeitet an einer Grundschule als Sekretärin und hat es dort mit anderen Schulmaterialien für die Schule für mich bestellt. Ich denke aber, dass sich fast jedes Seidenpapier aus normalen Bastelläden eignet. Es war ein ganzes Pack mit diversen Farben für irgendwie 1,99€ Bestimmt 50 Bögen oder so. Außerdem hab ich Seidenpapier vom origami-shop.com http://www.origami-shop.com/de/papertissuemaildorchocolatebrown50x7524sheetsrollerscrapbookingorigamishopcom-xml-346_349-1365.html Und wie gesagt, wenn du den Kleber so dünn hast, dass das Papier nicht wirklich feucht wird, kann es garnicht doll abfärben ;)

Strohseide lässt sich viel leichter blasenfrei aufkleben, weil sie ja dicker ist. Ich kleb sie genau wie das Seidenpapier mit dem Wandbelagskleber auf. Wenn du nur eine Seite des Papieres im fertigen Modell siehst, solltest du auf die andere Seite Seidenpapier kleben. Die Strohseide ist ja teurer und das Papier wird unnötig dick.

Hast du das Strohseiden-Papier von mri schon benutzt? :thumbup:

Allex
Signatur von »quiet marverick« Mein youtube Kanal

Philipp

regelmäßiger Gast

Beiträge: 82

Registrierungsdatum: 5. Dezember 2013

  • Nachricht senden

43

Donnerstag, 12. Dezember 2013, 20:50

Die Strohseide ist ja teurer


stimmt, im Origami-Shop ist sie total teuer, aber ich habe auch welche auf Rollen gefunden, in einer Papeterie hier in Speyer :thumbsup:

Hast du das Strohseiden-Papier von mri schon benutzt?


Jaaa für Task 1 bei der Origami Olympiade 8)

quiet marverick

ist hier zuhause

Beiträge: 372

Registrierungsdatum: 1. Dezember 2013

  • Nachricht senden

44

Freitag, 6. Juni 2014, 11:21

Also ich kann double tissue nur empfehlen. Es ist wirklich eine Freude damit zu falten und das ganze am Ende mit Wasser oder MC auszuformen.
Tissuefoil ist dagegen zwar auch sehr spaßig zu falten und behält auch recht gut die Form, lässt sich super ausformen, aber es wirkt sehr oft eiun bisschen "billig" finde ich.
So oder so lassen sich beide Papiersorten aber super verwenden.
Signatur von »quiet marverick« Mein youtube Kanal

Noah

guckt sich noch um

Beiträge: 16

Registrierungsdatum: 4. Juni 2014

  • Nachricht senden

45

Freitag, 6. Juni 2014, 14:17

Ich mache jetzt mein tissue foil mittlerweile selber und benutze wie schon auch oben genannt das seidenpapier von modulor und den ovalit wandbelagskleber. Jedoch ist das Papier(also nach dem folieren) bei mir irgendwie viel zu dick ich benutze jedoch genau die Anleitung von christian. Was meint ihr wie ich es dünner bekäme. Weil es eben bei mir zu dick ist habe ich es heute mal mit double tissue mit dem tutorial von sara adams probiert was bei mir leider total schief ging Erstmal hab ich viel zu viel Blase reinbekommen und das eigentliche Problem war das ( Sie legt ja einfach das eine seidenpapier auf das andere und überstreicht dann es mit dem Kleber) als ich die seidenpapiere überstrichen habe das das obere kein bisschen an dem unteren geklebt ich ein wenig merkwürdig fande

Raphael

regelmäßiger Gast

Beiträge: 88

Registrierungsdatum: 2. Dezember 2013

  • Nachricht senden

46

Freitag, 6. Juni 2014, 20:05

Erst mal willkommen im Forum, Noah! :winke:

Ich klebe meine TF auch mit Seidenpapier von Modulor und es ist eigentlich nicht zu dick. Also wird es wahrscheinlich an der Alufolie liegen, das du da eine dickere hast. Was für eine benutzt du denn?

Raphael

Noah

guckt sich noch um

Beiträge: 16

Registrierungsdatum: 4. Juni 2014

  • Nachricht senden

47

Freitag, 6. Juni 2014, 22:13

Alex hat ja mal auf seinem Channel gezeigt wie man tissue foil herstellt. In seiner Beschreibung hatte er dann eine Alufolie verlinnkt. Ob er die selber benutzt weiss ich nicht jedenfalls habe ich sie mir mal bestellt. Da sie erst heute angekommen ist und mehr mit dem double tissue probiert habe konnte ich es jetzt noch nicht testen, jedoch fühlten sich die alte und die neue alufoile nicht sehr dicker oder dünner an. Jetzt nochmal zum double tissue: diesmal habe ich es so gemacht : mc dann tissue dann nochmal mc dann zweite schicht tissue und dann noch mal mc. Das papier wurde einigermaßen gut geworden,jedoch hatte es nach dem Trocknen( mit dem föhn, liegt es vielleicht daran) ziemlich starke wellen, dass heißt man kann das Papier überhaupt nicht glatt streichen( es hatt sich nicht einegrollt) Bei Alex weiss ich ja,weil er es mal geschrieben hatt, dass er lieber double tissue benutzt. Mich würde mal interessieren was ihr lieber benutzt: double tissue oder tissue foil. Schon mal Danke im vorraus:)

Noah

48

Freitag, 6. Juni 2014, 22:34

Ich benutze nur Tissue-Foil. Und nebenbei bemerkt habe ich noch nie einen Fön zum trocknen benutzt. So eilig hatte ich es noch nie :)

49

Freitag, 6. Juni 2014, 23:34

Kommt auf das Modell an. Es gibt Modelle für die ich lieber Double Tissue verwende und andere für die ich lieber Tissue Foil verwende und dann gibt es noch Modelle für die ich ganz anderes Papier bevorzuge. Die Beiden Papierarten gehören aber definitiv zu meinen Favoriten. Ein anderes Papier dessen Vorzüge ich immer mehr zu schätzen lerne ist Elefantenhaut, wenn Du aber was ganz Dünnes haben willst ist das definitiv nichts für Dich. Ein sehr dünnes tolles Papier ist noch das irisierende das es bei origami-shop.com gibt.
Mit Föhn würde ich mein Papier nur dann trocknen wenn ich etwas nass gefaltet habe, aber nicht bei der Papier Vorbereitung. Ich habe auch schon Leute gesehen die ihr Papier bügeln, würde ich auch nicht machen. Einfach trocknen lassen funktioniert am Besten.

50

Samstag, 7. Juni 2014, 00:25

Das klingt jetzt vllt. etwas arg nach esoterischem Geschwafel, aber: Versuch nicht, das "universell beste" Papier zu finden. Danach haben schon eine Menge Falter gesucht, das gibt es nicht. Lerne stattdessen die verschiedenen Papiersorten mit ihren spezifischen Eigenarten kennen - und lerne ebenso die Besonderheiten des jeweiligen Modells, das du gerade faltest/falten willst, zu verstehen.

Es gibt (mittlerweile (zum Glück)) zig verschiedene Papiersorten - sowohl fertig zu kaufen als auch selber herzustellen - und alle haben ihre Stärken und Schwächen. Einen guten Falter macht nicht aus, das "absolut beste" Papier zu verwenden, sondern für ein Projekt jeweils DAS Papier zu wählen, dessen Vorteile den Anforderungen des jeweiligen Modells am besten Genüge leisten.

Wenn du fürs Erste vermehrt mit Tissue-Foil arbeiten willst, probiere einfach mal verschiedene Variationen aus: "Normales" Seidenpapier, Strohseide, nassfestes Blumenseidenpapier, Packseide; entweder auf beiden Seiten das selbe Papier oder auch auf jeder Seite unterschiedliche Papiere; den Kleber verdünnt oder unverdünnt auftragen - es gibt jede Menge Variationen, die es auszuprobieren lohnt.

Für Double-Tissue (oder Triple-Tissue, siehe auch diesen Beitrag aus unserem "Archiv", gilt ebenso: Einfach verschiedene Methoden ausprobieren. Manche erzielen mit zwei Bogen Seidenpapier aufeinanderlegen und einmal ordentlich MC draufpinseln sehr gute Ergebnisse, andere verwenden wie du zuletzt MC-Papier-MC-Papier-MC, wieder andere streichen einen Bogen ein und rollen den zweiden darauf.

Ich kann gut verstehen, dass du gerne nach Möglichkeit Fehler vermeiden bzw. von erfahreneren Faltern lernen möchtest - aber manchmal kann es auch ganz hilfreich sein, Erfahrungen selber zu machen - und ein, zwei Bogen Seidenpapier und ein halber Meter Alufolie kosten ja zum Glück nun wirklich nicht die Welt.

(PS: Ich möchte hier außerdem anmerken, dass, WÄHREND ich selber am Schreiben war, origami_8 zum wiederholten Male einen im Grundton ziemlich ähnlichen, aber kürzeren Beitrag geschrieben hat... :huh: Deswegen an dieser Stelle: Anna, hör auf damit, das wird langsam unheimlich... 8| :D )

51

Samstag, 7. Juni 2014, 02:26

Sorry, war keine Absicht. Aber keine Sorge, sowas passiert mir auch ganz oft, also das jemand grad ein paar Sekunden vor mir fast das Gleiche antwortet. :rolleyes:

52

Samstag, 7. Juni 2014, 14:05

Und ich möchte hinzufügen, dass es in diesem Beitrag nicht darum ging das beste Faltpapier zu finden, sondern dass es ausschließlich um Tissue Foil oder Double Tissue ging. Und darauf hatte sich meine Antwort auch bezogen :) Eine Diskussion darüber, welches Papier allgemein am Besten ist hatten wir schon. Bin gerade nur zu faul danach zu suchen :whistling:

53

Samstag, 7. Juni 2014, 19:24

@Christian:
Und es war/ist entsprechend auch gar nicht meine Absicht, hier eine Grundsatzdiskussion über "das beste Papier" vom Zaun zu brechen... ;) Ich möchte einfach daran erinnern, dass man, wenn man sich zu sehr auf fremde Erfahrungen verlässt, evtl. sich selber die Chance nimmt, etwas Spannendes/Neues/Interessantes zu entdecken.

Gerade das kreative Experimentieren bei der eigenen "Papierherstellung" kann schöne Ergebnisse liefern: origami_8 hat so z.B. Triple-Tissue-Foil für sich entdeckt, ich habe auf diesem Weg Silk-Foil gefunden und was quiet marverick zur Zeit alles in bzw. auf seinen Papieren verarbeitet, ist ebenfalls hochinteressant.

Innovation entsteht nunmal durch Variation bekannter Methoden - deswegen: Tipps und Ratschläge sammeln ist in Ordnung, aber bitte nicht ZU dogmatisch damit umgehen... ;) Gerade die jungen, begeisterten, eifrigen Falter übersehen das manchmal (bzw. hatte ich zumindest bisher in Gesprächen mit jüngeren Faltern (<18 Jahre) diesen Eindruck); daher eben mein Rat, sich bei aller Perfektionierung einer bestimmten Technik nicht zu sehr auf eine Papiersorte zu fixieren.

quiet marverick

ist hier zuhause

Beiträge: 372

Registrierungsdatum: 1. Dezember 2013

  • Nachricht senden

55

Sonntag, 8. Juni 2014, 04:24

So ich sehe, Bockwurst, Brötchen, Gurken und Ketchup sind schon da. Dann geb ich doch mal meinen Senf dazu xP

@Noah
Ich weiß grad nicht aus dem Kopf welche Alufolie ich da verlinkt hab. Die ziemlich dicke Rolle, die scheinbar endlos lang ist? xD Vermutlich. Ja, die benutze ich und das Tissuefoil ist bei mir nie zu dick... Ich benutze allerdings auch eine andere Alufolie. Sogenannte Grillfolie, die um einiges dicker ist. Diese benutze ich allerdings nicht in Zusammenhang mit Seidenpapier sondern mit Strohseide. Also Strohseide-Grillfolie-Strohseide. Da die Strohseide dicker als das Seidenpapier ist, macht es für mich Sinn dickere Alufolie zu haben um stärkere Festigkeit zu erlangen. Bei meinen Zwergen nach Joisel habe ich da Ganze zB gemacht und sehr gute Ergebnisse erzielt. Dort hab ich zwar Unryu von origami-shop genommen, aber das ist ähnlich dick wie Strohseide.

Dann nochmal generell: Ich benutze sowohl Doubletissue als auch Tissuefoil. Letzteres hat den Vorteil, dass man es superschnell unterwegs falten kann und kein Wasser zum Ausformen braucht. Genauso benutze ich es oft zum Testfalten um schnell eine Form zu erlangen. Nur wie gesagt weil es für mich einen "billigeren" Eindruck als dDoubletissue vermittelt, benutze ich, wenn ich Zeit hab und ein richtig gutes Modell falten möchte eher Doubletissue als Tissuefoil.

Bei dem Kleben von Doubletissue würde ich auf die Unterlage MC streichen, dann das erste Seidenpapier hinlegen, wieder MC, zweites Seidenpapier, wieder MC. Das ganze nicht föhnen. Das wird definitiv nicht gut. (Ja, leider dauert das Trocknen dadurch ätzend lange...) Bei Tissuefoil kann man föhnen ohne Nachteile zu haben. Bei Doubletissue nicht.

Warigamis Hinweis auf Ausprobieren teile ich zu 100%.
Somit habe ich auch schon Foiltissue gemacht xD Also Foil-Tissue-Foil, Papier mit Salz, Pfeffer, Oregano, Chili, Dill und Curry. Man kann viel mit Acrylfarbe und anderen Farben spielen und und und. Aber das weicht jetzt zu doll vom Thema ab.

Gruß Allex
Signatur von »quiet marverick« Mein youtube Kanal

Noah

guckt sich noch um

Beiträge: 16

Registrierungsdatum: 4. Juni 2014

  • Nachricht senden

56

Sonntag, 8. Juni 2014, 07:37

@christian und warigami
Ich wollte eigentlich auch gar nach dem besten Origami Papier fragen, ledeglich hatte ich ein paar Probleme mit der Herstellung von double tissue und tissue foil, die ich hier aufführen wollte, was aber irgendwann bei der Frage wegen dem besten Papier endete. Aber ich habe mich tatzächlich immer nur auf eine Papier speziallisiert und werde deswegen jetzt mal mehr ausprobieren.

@alex
Also, ja es ist die ewig lange rolle( glaube 150m) die du da verlinkt hast. Die war tatzächlich viel dünner als meine vorherige. Das Tissue- Foil wurde richtig gut. Da ich auch schon mal unryu-foil gemacht habe, bei der das Ergebniss sehr gut war werde ich auch mal strohseide benutzen. Da wäre meine Frage wo man oder ihr sie kauft. Die Erfahrung mit dem Föhnen hab ich jetzt auch gemacht. :D :D Ich konnte das double tissue wegwerfen. Die Technik die du oben aufgeführt hast habe ich jetzt auch benutzt, jedoch mir dem Föhn;) Und deswegen sah letztendlich das double tissue deutlich billiger aus als das tissue foil

Noah

quiet marverick

ist hier zuhause

Beiträge: 372

Registrierungsdatum: 1. Dezember 2013

  • Nachricht senden

57

Sonntag, 8. Juni 2014, 07:59

Das hört sich doch schon besser an! Gibt's bei Modulor keine Strohseide?
Ich kaufe die immer bei Gerstaecker und/oder Idee.
Signatur von »quiet marverick« Mein youtube Kanal

Noah

guckt sich noch um

Beiträge: 16

Registrierungsdatum: 4. Juni 2014

  • Nachricht senden

58

Sonntag, 8. Juni 2014, 09:23

Also Modulor hat schon Strohseide: Mikado uns konzo glaub ich , ich weiss jetzt nich ob dir das was sagt. Doch die gibts leider nur in weiß. Also die Farben bei Gerstaecker sind ja richtig toll. Ich werd mir mal demnächst da was bestellen. Ist die denn dicker als normale Blumenseide und was kann man damit alles machen? Auch folierte Strohseide. Oder einfach so falten?

quiet marverick

ist hier zuhause

Beiträge: 372

Registrierungsdatum: 1. Dezember 2013

  • Nachricht senden

59

Freitag, 13. Juni 2014, 09:31

Ich kenn die Strohseide von Modulor leider nicht ;)
Ja, Strohseide ist deutlich dicker als Blumenseide.

Du kannste die Strohseide mit Alufolie kombinieren, ja. Allerdings würde ich dann wie gesagt dickere Grillfolie nehmen um am Ende gut ausformen zu können. Eignet sich auch nicht für jedes Modell. Für komplexere Faltungen solltest du bei normalem Tissuefoil bleiben.

Du kannst auch eine Lage mit Tapetenkleister behandeln und dann falten oder zwei Lagen Strohseide zusammen verkleben.
Signatur von »quiet marverick« Mein youtube Kanal

Noah

guckt sich noch um

Beiträge: 16

Registrierungsdatum: 4. Juni 2014

  • Nachricht senden

60

Freitag, 13. Juni 2014, 16:19

Ich habe mal nachgeschaut und auf beiden Webseiten steht ( modulor und gerstaecker), dass Strohseide nur 5 g/qm dicker ist, was doch eigentlich nur sehr wenig und nicht wie du gesagt hast deutlich dicker. Mit gefällt die Textur von Strohseide sehr gut außerdem gibt es mehr und schönere Farben. Deswegen würde ich eben gerne diese benutzen, aber wenn du sagst sie ist zu dick für complexe Modelle... Man kann ja dann auch eben ohne Alufolie behandeln. Benutzt du dann einen anderen Kleber wie den für tissue foil. Wie auch des öfteren von mir schon gesagt wurde benutze ich den ovalit wandbelagskleber. Der ist schon fertig gemixt und außerdem weiss. Andere benutzen ein Pulver zum anrühren was dann später durchsichtig ist. Was benutzt ihr denn für einem kleber für papier ohne Alufolie dazwischen, da ich mit dem weißen vorgemixten keine so gute Erfahrung gemacht habe. Aber wahrscheinlich liegt es einfach daran dass ich das papier geföhnt habe. @ alex Aber z.B bei deinem selfmade man tutorial benutzt du einen dursichtigen und bei deine tissue foil so einen wie ich benutze. Liegt es einfach daran dass du zu dem zeitpunkt einfach den kleber benutzt hast und zu dem anderen den anderen kleber oder gibts da wirklich unterschiede?