Sie sind nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Origami-Forum. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

MichaelGross

regelmäßiger Gast

  • »MichaelGross« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 53

Registrierungsdatum: 11. Januar 2014

Wohnort: Kronstadt, Rumanien

  • Nachricht senden

1

Mittwoch, 19. Februar 2014, 17:52

Folia Bringmann Oriamipapier?

Neulich habe ich Origami-Papier auf rumanishen Webseiten gesucht und habe mehrere Arten Origamipapier von Folia gefunden, ich weiss aber nicht wie gut es sich falten lasst.
Auf der Seite gibt es einfache Faltblatter (Kami?)

Faltblatter aus Strohseide (Unryu?)

und Faltblatter aus Blumenseide.


Hat jemand von euch schon mit dem Papier gefaltet? Vor allem bei der Strohseide und Blumenseide kommt es mir merkwurdig vor denn man kann einfaches Seidenpapier nicht sehr Falten. Danke schon mal im Voraus!

2

Mittwoch, 19. Februar 2014, 18:41

Ehrliche Antwort: Lass' die Finger davon... :|
Klingt jetzt vllt. etwas harsch, aber aus meiner Sicht sind die Folia-Produkte eine der Haupt-Ursachen, warum vor allem Falt-Anfänger immer wieder dem Irrtum erliegen, es gäbe keinen Unterschied zwischen hochwertigem und minderwertigem Faltpapier: Die Folia-Papiere sind zwar nicht so teuer wie z.B. echte japanische Papiere, aber immer noch teurer als z.B. ein Paket farbiges Kopierpapier. Trotzdem ist die Qualität nur minimal besser - soll heißen: Sie sind ihr Geld leider überhaupt nicht wert. Gerade, wenn man Folia kauft in der Annahme, gutes Faltpapier zu bekommen, wird man ziemlich enttäuscht.

Zu den einzelnen aufgeführten Produkten:

Faltblätter: Billiges 70g/m^2-Papier, reißt schnell, bleicht schnell aus (die Farben sind nicht UV-stabil) und außerdem ziemlich feuchtigkeitsanfällig

Strohseide: Exakt dieselbe Qualität wie Strohseide als Bogenware; ggf. für filigrane Arbeiten mit wenig Falten geeignet - ich persönlich kaufe wenn überhaupt dann ganze Bögen, entweder für Tissue-Foil oder zum selber kleinschnieden

Blumenseide: Es gilt das Gleiche wie auch bei Strohseide; große Bögen haben den Vorteil, dass man fast "beliebige" Formate herausschneiden kann, fertig zugeschnittene Quadrate schränken dies ein

ercebe

ist hier zuhause

Beiträge: 277

Registrierungsdatum: 26. Januar 2014

Wohnort: Berlin

Beruf: Sicherheitsbranche

  • Nachricht senden

3

Mittwoch, 19. Februar 2014, 23:52

[font='Times New Roman, Times, Georgia, serif'][size=12]Also ich nehme das Folia-Papier hin und wieder, um ins Unreine zu falten, erste Versuche. Zumal das 19er Papier eignet sich dafür. Mit teurem Papier würde ich nie solche Erstfaltungen machen.[/size][/font]

4

Freitag, 21. Februar 2014, 12:21

Ich kaufe die beiden Seiden und auch Transparentpapier gerne zugeschnitten zum Falten von Fenstersternen. Die Blumenseide habe ich auch schon zum Falten von einfachen Goldfischen (dem Modell mit den Einschnitten zum Bilden der doppelten Schwanzflosse) für ein Mobile verwendet. Für einfachere Modelle eignen sich beide Seiden gut und ich finde den Preis auch nicht zu hoch dafür, dass man sich das Zuschneiden spart.
Falls du jedoch nicht gerne mit Blumenseide oder Faserseide pur faltest, würde sich der Kauf dieser beiden Produkte für dich nicht lohnen.

Laangen

regelmäßiger Gast

Beiträge: 66

Registrierungsdatum: 5. Dezember 2013

Wohnort: Meckel

Beruf: Maler und Lackierermeister

  • Nachricht senden

5

Freitag, 25. April 2014, 18:58

Wenns du noch an Folia-Papier interesse hast kann ich Dir ein paar Bögen zukommen lassen. :D