Sie sind nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Origami-Forum. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

1

Mittwoch, 5. November 2014, 14:58

Essenzielle Bücher

Gibt es für euch Origamibücher, die Ihr als essenziell anseht? Welche Bücher sind das, und warum?

2

Mittwoch, 5. November 2014, 16:47

"Origami to Astonish and Amuse" von Jeremy Shafer.

Das Buch zeigt nicht nur eine große Bandbreite an Modellen von einfach bis komplex, sondern es erzählt auch über die Hintergründe der Modelle und regt dazu an selbst mal etwas auszuprobieren. Die meisten Modelle in dem Buch sind Action-Modelle, sprich sie sind dazu gedacht nach der Fertigstellung nicht nur irgendwo in einer Vitrine zu verstauben, sondern dazu, irgendjemandem durch einen simplen Trick ein Lächeln auf die Lippen zu zaubern.
Zwar geht das Buch auf Design Techniken nicht so intensiv ein wie das Meisterwerk Robert J. Lang's "Origami Design Secrets", aber es gibt einfach umzusetzende Ideen. Nur so ein Beispiel, irgendwo in dem Buch wird gezeigt, wie man ein zusammengeschobenes Quadrat (Preliminary Base) mit Händen die dieses falten faltet. Anschließend kommt die Anregung diese Grundform zu verwenden um alle möglichen Sachen zu falten, mit Händen die diese Sachen falten.
Wenn man das ganze weiter denkt, kann man mit der selben Methode natürlich nicht nur Hände an irgendein bekanntes Modell dran machen, sondern alle möglichen anderen Sachen (z.B. Sterne).
Also ein supercooles Buch mit tollen Modellen, welches dazu anregt selbst kreativ zu werden.

3

Mittwoch, 5. November 2014, 17:18

Essenziell im Sinne von "kann man uneingeschränkt empfehlen" oder im Sinne von "sollte jeder, der sich mit dem Thema beschäftigt, in seiner Bibliothek oder wenigstens mal hineingeschaut haben" oder "hat die Techniken/das Verständnis des jeweiligen Themas grundlegend beeinflusst/vorangebracht"?

Die "Klassiker" sind vermutlich den meisten hinlänglich bekannt
  • Lang: "Origami Design Secrets (2nd Ed.)" für technisch ambitionierte Designer
  • Engel: "Origami from Angelfish to Zen" für geschichtliche/"philosophische" Angelegenheiten
  • Gjerde: "Origami Tessellations" als das erste richtige Tessellationen-Buch
  • Kamiya: "Works of Satoshi Kamiya 1 & 2" für Komplexfalter

Persönlich ergänzen würde ich evtl. noch
  • den "Masters of Origami"-Ausstellungskatalog, weil er einen hervorragenden Überblick über zeitgenössisches Falten gibt
  • Kasahara: "Origami ohne Grenzen", weil erstmals 'moderne' Techniken mit gekrümmten Falten, etc. vorgestellt werden
  • Hsu: "How to make Origami Airplanes that fly", weil es erstmals anspruchsvollere Falttechniken für Papierflieger anwendet
  • Jackson: "Folding Techniques for Desigers", weil hier erstmals keine absoluten und "in Stein gemeißelten" Anleitungsdiagramme gezeigt werden sondern ausschließlich ein Methodenkatalog, wie bestimmte Ergebnisse erzielt werden können

4

Mittwoch, 5. November 2014, 18:45

Meine Auffassung von Essentiell ist in diesem Fall: Wenn ich nur eine Bestimmte Auswahl an Origami Büchern besitzen dürfte welche wären das?

Peter Engel's From Angelfish to Zen wäre da garantiert nicht dabei. Das Buch ist in meinen Augen stark überbewertet. Die Modelle sind eher globig und das halbe Buch geht für komplett belanglosen Text drauf.

Da selbst die dicksten Origami Bücher nur eine endliche Auswahl an Modellen beinhalten, würde der Fokus bei mir vermutlich auf Büchern liegen, die meine Kreativität anregen und mir auf anschauliche Weise erklären wie ich meine eigenen Modelle entwerfen kann.

Das Paul Jackson Buch kenne ich noch nicht, muss ich mir mal genauer ansehen, allerdings schreckt mich der Preis ein wenig.

Ein weiteres Buch das sich sehr intensiv mit Design Techniken befasst und sehr anschaulich erklärt wie man dreidimensionale Körper faltet ist John Montroll's Buch "Origami Polyhedra Design".
Das Buch ist nicht nur ein Schatz für Falter sondern erklärt sehr anschaulich diverse Mathematische Problemstellungen und deren Lösungen. Definitiv für Schüler und Mathematiklehrer der Mittel- und Oberstufe geeignet um ein besseres Verständnis für die Materie zu erlangen.

Darüber, das Robert J Lang's "Origami Design Secrets" (möglichst in der zweiten Auflage) das Umfangreichste Werk ist wenn es um die Auflistung von Origami Design Techniken geht, besteht ohnedies kein Zweifel, allerdings besteht hier leicht die Gefahr der Überforderung, wenn jemand sich noch nicht so ausführlich mit der Thematik beschäftigt hat. Es ist definitiv eines der Bücher die ich als essentiell in meiner Sammlung behalten würde wenn ich zu Entscheiden hätte.

5

Donnerstag, 6. November 2014, 11:18

Als essenziell würde ich ein Buch bezeichnen, welches die Essenz eines Themas ergibig oder wenigstens ausreichend erfasst.
Klar könnte man sich alle 386tausend Fuse Bücher zulegen, aber es gibt sicherlich einige essenzielle Werke, die den Kern ihrer Arbeit ausreichen erfassen.
Dahingehend finde ich die Aussage von Anna sehr passend, dass es Bücher sein können, die einen dazu anregen selbst erfinderisch zu werden. Auf der anderen Seite will nicht jeder der faltet auch eigene Sachen erfinden. Den meisten reicht das Falten von Modellen aus. Insofern würden diese Personen den Begriff "essenziell" womöglich anders definieren als diejenigen, die selbst Modelle entwerfen.

Zurzeit ist neben Ihnen 1 Benutzer in diesem Thema unterwegs:

1 Besucher

Ähnliche Themen