Sie sind nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Origami-Forum. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

1

Montag, 2. Dezember 2013, 15:07

Peter Engel - Origami from Angelfish to Zen

von Volker » 21.03.2013, 19:14




"W U R Z E L N, R O O T S, Q U E L L E N, B A S I C S, K L A S S I K E R"

Autor: Peter Engel. geb. 1959,
geboren und aufgewachsen in NY-City. Vielseitige Studien, u.a.
Architektur und Graphik Design. Wissenschaftlich und schriftstellerisch
taetig, Zahlreiche Preise.
Titel: Origami, from Angelfish to Zen
Bibliograpical Note in "MEINER" Ausgabe:
"This
Dover Edition, first published in 1994, is an unabridged, repaginated
republication of the work originally published by Vintage Books, a
division of Random House, Inc., New York, in 1989 under the Title Folding the Universe: Origami from Angelfish to Zen. The acknowledgments and the biography of the author have been updated."
Sprache: Englisch
Grosses
Format 23x30,5 cm, 248 Seiten, zahlreiche, unglaublich vielfaeltige und
interessante Schwarz-Weiss Abbildungen und gut nachfaltbare Diagramme

Inhalt auzugsweise:
Acknowledgements (Danksagungen).
Die Danksagungen, die nach meinem Eindruck von den angelsaechsischen
Autoren aeusserst akribisch erfolgen, zeigen hier sehr deutlich, wie
vernetzt Peter Engel bereits in den spaeten 1980er Jahren war. Viele
Namen kennt man, viele nicht, auch weil viele Persoenlichkeiten aus ganz
verschiedenen Geistes- und Wissensgebieten aufgefuehrt sind.
Vorwort von Arthur I. Loeb
Harvard University

Die
Tatsache, dass ein Professor der renommierten Harvard University bereit
war, das Vorwort zu schreiben, darf man wohl so deuten, dass der
Professor von der Leistung Engel´s - zu recht - beeindruckt war.
Crossing the Divide
u.a. getting to know the sqare
symbols and procedures
Folding: A compact history
I meet the master (Engel´s Begegnung mit Akira Yoshizawa und die Wiedergabe der Gespraeche mit ihm
a Zen Philosopy (Unter diesem Titel scheint bereits die uebergreifende Gedankenwelt Engels auf.)
The Floating Square
u.a. Learning from nature
a music lesson (das ist woertlich zu verstehen, es geht um Musik)
the psychology of invention
toward a vocabulary of form (Das ist ein Gehirn- und Augenoeffner. Ich werde spaeter versuchen, hier eine Seite hochzuladen)
The Models
24 EIGENE Modelle auf 148 Seiten
u.a. Angelfish
Schmetterlingsfisch
Kaenguruh
Giraffe
Oktopus
Skorpion
Rentier
Elefant
Schmetterling
Notes and Sources
Dieser
Teil nimmt sechs Seiten ein. Die Quellen sind den einzelnen Kapiteln
zugeordnet und zeigen, wie weitgespannt und zugleich tiefschuefend die
Interessen und Inspirationsquellen Engel´s sind.
Sehr stark angesprochen haben ihn damals die Werke M.C. Eschers und die Fraktale Geometrie (Mandelbrot)
Kommentar:
Ich
habe laengst nicht alles gelesen und das, was ich gelesen habe, habe
ich laengst nicht alles verstanden, trotzdem habe ich dem Buch SEHR
VIELES ZU VERDANKEN. Wie Schuppen fiel es mir von den Augen, als ich auf
EINER Seite dargestellt sah, dass die gebraeuchlisten Basen alle ein
Vielfaches einer kite-base (Drachengrundform) sind. Dann finde ich, dass
allein schon der Versuch, das Falten mit anderen Gebieten zu
verknuepfen, den Blick weitet und in Vielem zu einem vertieften
Verstaendnis fuehrt.
Das grossartige Buch von Robert Lang, Origami
Design Secrets, kann man - was das reine Origami betrifft - als eine
Fortsetzung der Arbeit Engel´s sehen.
So
wie ich es sehe, ist das Kernanliegen von Engel, die Leute beweglich im
Kopf zu machen und ihre eigene Kreativitaet anzuregen.

Ich hab grad mal geguckt:
Das Buch (mit dem einmalig schoenen Titelbild) ist lieferbar beim Viereck-Verlag fuer 22 Euronen und nochwas. Verglichen mit den Kosten fuer ne Wurst ist das nichts.
So, jetzt werde ich die Seite mit den vervielfachten Kite-Basen und das wunderschoene Titelblatt versuchen hierher zu beamen:


Zurzeit ist neben Ihnen 1 Benutzer in diesem Thema unterwegs:

1 Besucher