Convention Erkner 2014

  • Heyho,


    die Anmeldungen für Erkner sind raus. Also wer es noch nicht mitbekommen hat. Hier gibt's Infos:
    http://www.papierfalten.de/jahrestreffen.htm


    Ich muss zugeben, dass ich ganz schön erschrocken bin. Die Preise finde ich persönlich ziemlich heftig. Vor allem, dass man nicht die freie Wahl hat welche Mahlzeiten man wo einnehmen möchte, finde ich echt... sorry dass ich es so ausdrücken muss... total bescheuert.
    Aus persönlichen Gründen (Lebensmittelintoleranzen, speziellen Essgewohnheiten etc) ist das total blöd. Auch hätte ich gerne mit einem Freund mal außerhalb des Bildungszentrums gegessen, was auch nicht möglich (bzw doppelt teuer) wäre.


    Schon 4 Freunde von mir kommen wegen den hohen Preise nicht, obwohl sie sich schon lange drauf gefreut haben. Das find ich echt schade. Ich denke gerade jungen Erwachsenen wird so ein ziemlicher Riegel vorgeschoben. Da hätte ich mir einfach mehr Freiheiten gewünscht...


    Ich freue mich trotzdem drauf und hoffe das viele von euch kommen und man sich dort trifft. Es macht wirklich Spaß gemeinsam zu falten und sich auszutauschen.


    Würde mich interessieren ob es die letzten Male in Erkner genauso war. In Weimar hab ich das mit dem Essen viel positiver erlebt. Da konnte man wählen, welche Mahlzeiten man bucht und welche nicht.


    Auch die Doppelzimmer im Bildungszentrum sind schon seit heute früh alle ausgebucht. In den Hotels in der Nähe auch schon zum Teil. Also man sollte sich beeilen, wenn man ein nicht ganz so teures Zimmer kriegen will...


    Gruß Allex

  • Die Preise für die Übernachtungen vor Ort sind in etwa vergleichbar mit denen der Veranstaltungsorte der Vorjahre. Was bei manchen allerdings für Irritationen sorgt, sind die nochmal zusätzlich täglich 40-50 Euro für Mittag, Kaffee und Abendessen und ggf. das eine oder andere Glas Wasser/O-Saft über den Tag. Das gab es in dieser Dimension bisher nicht.

  • daß man den geneigten teilnehmer zwingt, an den mahlzeiten teilzunehmen ist neu und ein grund, warum ich heuer nicht am treffen teilnehme. runde 100 euro für kaffee, saft und kekse - ich nehme an, man hat für die erkner-tagung neben den benannten faltexperten auch international gefeierte starköche engagiert.
    die übernachtung im haus ist nach meiner erfahrung nicht zwingend nötig und ortsnah auch wesentlich preisgünstiger zu haben. es muß ja kein hotel sein ...

  • Wahrscheinlich ist es jeweils eine Herausforderung, an geeigneten Tagungsorten die Arrangements auszuhandeln. In dieser Tagungspauschale geht es wohl nicht nur ums Essen, sondern um die Benutzung der ganzen Infrastruktur. Wir benützen ja jeweils nicht nur einen grossen Saal, sondern etliche Nebenräume, was in einem solchen Haus auch mit Personalaufwand verbunden ist.
    An anderen Tagungsorten war es so, dass es kaum Einzelzimmer hatte (in Freiburg z.B.), dafür zweier- und Mehrbettzimmer. Das wiederum war für andere eine Herausforderung.
    So hat jeder Tagungsort seine Vor- und Nachteile, mit einem Ortswechsel in jedem Jahr können die einwenig ausgelotet werden.
    Der finanzielle Aufwand ist hoch, wir werden jedoch den Rundumservice im Hotelstandart geniessen.

  • Ich weiß, daß es nicht einfach ist geeignete Tagungsstätten zu finden und es jedem Recht zu machen.
    Aber die 120 Euro für das Tagungsarrangement finde ich schon sehr teuer. Eigentlich wollte ich mit meinem Mann ein Ferienhaus in der Nähe buchen, wir wollten nach dem Treffen noch ein paar Tage Berlin anhängen. Das hat nun leider - oder zum Glück? - nicht geklappt... denn ich hätte Frühstück und Abendessen in dem Fall gern mit meinem Mann gemacht!
    Aber ohne Tagungsarrangement kann man nicht teilnehmen!

  • Mmm... könnte mir vorstellen dass es nicht allzu clever war, das Treffen so kurz vor der Verleihung des deutschen Filmpreises zu planen. Ich könnte mir vorstellen, dass solche Tagungsorte dann auch gerne für filmpreisbezogene Events gebucht werden. Womöglich treibt auch das noch den Preis nach oben (mal von der Tatsache abgesehen dass es Berlin ist).

  • erkner ist nicht berlin und weder die tagung an sich, noch die übernachtungspreise sind ungewöhnlich teuer. das zwangsverpflegungspaket ist grotesk aber dürfte wohl dafür sorgen, daß die zahl der teilnehmer endlich wieder auf ein überschaubares maß sinkt.

  • Hey :)


    Für eine Vollpension ist das glaub ich wirklich ein guter Preis. Aber ich werde von morgens bis abends nur falten, wie letztes Jahr und dazwischen keine Zeit für Sauna, Schwimmbad und Co haben xD Für Essen gerade noch so.
    Aber wie auch immer. Ich denke jeder muss für sich gucken. Für mich ist es viel Geld. Mein Freund aus dem Iran kann es sich nicht im Ansatz leisten und es gibt keine Möglichkeit ihm das zu erleichtern, obwohl er extra gespart hat für die Fahrt.


    Allex

  • wenn die aktuelle preisgestaltung die zukunft des o.-d.-treffens vorwegnimmt, stehen dem verein wahrlich dunkle zeiten bevor.
    ich persönlich kenne übrigens keinen wirklich kreativen menschen, der für 300 euro auf ein wochenendseminar fährt und sich zwischen den workshops noch zeit für sauna und schwimmbad nimmt.
    wie die diskussion hier zeigt, gibt es bereits einige interessenten, die sich eine teilnahme am erkner-treffen nicht werden leisten können. die besucherzahl wird - ob vom organisationsteam erwünscht oder nicht - auf jeden fall unter dem durchschnitt der letzten jahre liegen. schade für die ehrengäste ... auch schade für jene, die sich auf viele kreative kollegen freuen.
    wenn ich mir überlege, wie viele gute Bücher oder papier man sich für die diesjährigen tagungsoptionen kaufen kann, bin ich eigentlich schon wieder froh, daß ich nicht auf der tagungsliste stehen werde.

  • [ironie]Wenn man das hier so liest, bleibt eigentlich nur noch ein Ausweg: Los, stellen wir eine Konter-Convention auf die Beine! Ruhig auch in der Hauptstadt, nur halt irgendwo, wo man nicht für Pool und Sauna bezahlen muss, die man eh nicht nutzen wird. Übernachtungsmöglichkeiten wird es in einer Stadt wie Berlin auch noch mehr geben. Na, wer ist dabei? 8o [/ironie]
    (Endlich! Ich wollte schon länger mal den Ironie-Tag ausprobieren...)

  • Im November hatte ich an einen Filz-Workshop von Freitag-Sonntag für 350.- EUR teilgenommen (inklusive Vollpension in einem Seminarhotel in Mecklenburg-Vorpommern).
    Oder andere Preise zum Vergleich: Ich habe schon an etlichen Tanzkongressen teilgenommen: 100-150 EUR für 2-4 Tage zzgl. Übernachtung + Essen (+ Anreise).
    Wenn man für Erkner nur einen Gesamtpreis angegeben hätte (3 Tage = 275 (?) EUR), dann würde wahrscheinlich keiner was sagen.
    (Bei den Tagespauschalen des Hotels habe ich allerdings auch erstmal geschluckt.)


    Ich werd nicht dabei sein; am Samstag hat mein Patenkind Konfirmation und am Sonntag als Tagesgast da zu sein, ist mir dann doch zu stressig, auch wenn Hamburg nicht so weit weg ist (und den Tagungsband werde ich als OD-Mitglied ja auch kriegen.)


    Martin

  • Hier wird ja ganz schön geschimpft und vor allen Dingen auch ganz schön spekuliert. Die Planungen zum Treffen begannen vor einem Jahr, als sich der Ort im Westerwald als zu klein erwies. Der Termin Anfang Mai war der einzige freie, Kollisionen mit anderen Ereignissen hier wird es immer geben. Es kommen hier Begriffe vor ("Riegel vorschieben", "zwingen"), die nach meinem Dafürhalten unangemessen sind, den Vorstand zu begleiten. Die Verknüpfung Zugang und Essen ist zwar seltsam, dient aber der Übersichtlichkeit und kommt von der Tagungsstätte. Die Prozedur in Weimar mit Häkchen auf dem Umhänger war komisch.
    Das Bildungszentrum ist auf Einzelbesucher ausgelegt, es gibt nur sehr wenige Doppelzimmer, ein Dutzend vielleicht.
    Ziemlich abwegig ist die Vermutung, der Vorstand wolle die Teilnehmerzahl drücken. Was soll das?


    Den Vereinsmitgliedern hier gebe ich noch folgendes zu bedenken. Bekanntlich ist die Position des 2. Vorsitzenden vakant ab Mai. Wie wär's? Meldet sich jemand dafür? Dann könnte sie/er aktiv eingreifen.


    Für mich persönlich ist die Sache auch zu teuer, selbst als Berliner, ich werde mir maximal zwei Tage leisten können.


    Rainer

  • vielen dank für diese offenen worte, rainer!
    ich finde die preisgestaltung dennoch unglücklich, werde mich als schimpfer und spekulateur jedoch fortan höflich aus der runde verabschieden.
    vielleicht noch ein kleiner hinweis an den martin (marsch): als o.d.-mitglied erwirbt man kein abonnement auf tagungsbände - ohne die teilnahme am treffen muß er vielmehr gegen eine gebühr von 15,00 euro (zzgl. versand) erworben werden. nur bei einsendung und veröffentlichung eigener diagramme gäbe es ein gebührenfreies belegexemplar.
    ein freisinger treffen gibt es dieses jahr leider nicht, falls jemand diese alternativoption hätte wählen wollen ...


    kay kraschewski (das böse versteckt sich nicht immer hinter benutzernamen :cursing: )

  • Hallo Kay,


    normalerweise hättest Du recht mit dem Tagungsband.
    Zusammen mit dem Falter 61 gab es aber die Ankündigung, als Ausgleich für die letztes Jahr nicht erschienenen Falter den Tagungsband 2014 auch dann zu erhalten, wenn man nicht am Treffen teilnehmen kann.


    Meine Meinung zur Preisgestaltung von Erkner ist: Als Komplettpaket fürs Wochenende ist der Preis OK; für einen Tagesbesuch ist es mir für den Stress zu teuer.
    (Ich müßte am Sonntag gegen 5 Uhr morgens ins Auto steigen. Benzingeld hin und zurück sind ca. 70 EUR und 6,5-7 Stunden Fahrtzeit. Eine Raumgebühr von 10-15 EUR wäre akzeptabel, aber nochmal 25-30 EUR mehr fürs Essen und Trinken?


    Gruß, Martin

  • Hallo Rainer!


    Auch von mir danke für die Antwort. Es tut mir leid, wenn ich mich und vielleicht auch andere hochgeschaukelt habe. Normal bin ich nicht so, aber es hat mich persönlich einfach unglücklich gestimmt, als ich gesehen habe, dass es für manche Leute durch dieses Tagesarrangement einfach unmöglich ist die Convention zu besuchen. Klar muss jeder immer für sich schauen, was man sich leisten kann und was nicht. Und durchaus sind andere Conventions/Seminare um einiges teurer. Ich finde es beim Origami und unserer Community (nicht dieses Forum sondern generell) einfach klasse, dass es wirklich darum geht jeden weiter zu bringen, Origami zu verbreiten und das Können miteinander zu teilen. Im Gegensatz zu sehr vielen anderen Kunst- und Tätigkeitsbereichen finde ich, sind wir da viel familiärer. Das finde ich klasse und wenn es an so einem Punkt hakt, find ich das einfach schade. Ich wollte niemanden angreifen, erst Recht nicht die Leute, die sich bemühen alles irgendwie zu organisieren. Trotzdem hoffe ich halt innerlich, dass es irgendwie zu schaffen ist in Zukunft die Möglichkeit zu finden auf bestimmten "Luxus" zu verzichten, damit auch Falter mit weniger Einkommen teilnehmen können. Ich finde jeder, der Interesse hat, muss zumindest eine Chance haben teil zu nehmen.


    Vielleicht klingt es für dich wie ein Rückzieher, wenn ich die Stelle des 2. Vorsitzenden nicht einnehmen möchte. Ich fühle mich dafür wirklich nicht geschaffen. Dennoch möchte ich in Zukunft versuchen mich in den Verein einzubringen anstatt nur zu meckern. Ich muss schauen, wo meine Fähigkeiten hilfreich sein könnten. Für Vorschläge bin ich offen.


    Grüße aus Weyhe


    Alexander

Jetzt mitmachen!

Sie haben noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registrieren Sie sich kostenlos und nehmen Sie an unserer Community teil!