Öffentliche Auftritte

  • Vielleicht kann ich auch mal um Hilfe bitten.
    Mein nächster Termin ist die Menzer Bastelstube an Nikolaus. Dort wird ein Thema vorgegeben, da auch andere (richtige) Bastelabteilungen dabei sind. Das Thema ist "Nikolaus", im Gegensatz zu W-Mann. Gibt es Origaminikoläuse, die keine Weihnachtsmänner sind?



    Hinweise bitte an die Aufnahmestudios oder an rcb.

  • Was den Sankt Nikolaus vom "Weihnachtsmann" (bzw. von der Figur, die uns ein bekannter Limonadenhersteller regelmäßig präsentiert... ;) :P ) unterscheidet, ist vermutlich seine Tätigkeit als Bischof.


    Also etwas mit Bischofsmütze und Mantel...


    Wie wäre es mit dem hier:
    [video='Nikolausvon Leyla Torres']

    [/video]

  • Aus der Wikipedia:
    >>Schiffchensetzen nennt man den seit dem 15. Jahrhundert bekannten Brauch, bei dem aus Papier oder anderem Material Nikolausschiffe gebastelt werden, in die der Heilige seine Gaben legen soll. Hintergrund für diesen Brauch dürfte das Schifferpatronat sein. Auch heute noch findet sich auf vielen Handelsschiffen ein Bildnis des hl. Nikolaus. Das Nikolausschiffchen wurde später durch Stiefel, Schuh oder Strumpf abgelöst, zu denen später noch der Gabenteller hinzukam.<<


    Es wäre also ein Schiff möglich oder eine Schale. Da sollte es genug Modelle geben.

  • Ich danke für eure Hinweise. Also einfach dem Papierw-mann einen Bischofsstab in die Hand drücken, und fertig ist die Laube, und natürlich den Sack weglassen, obwohl der Nikolaus auch Geschenke bringt.
    marsch, die Schiffsgeschichte kannte ich nicht, neben Stiefel und Schuh kann ich demnach ein Schiffchen dazustellen, und muss dann wohl die Geschichte erzählen, die dranhängt.
    Volker, Menz ist ein Örtchen in Brandenburg, 8 km von Gransee entfernt. Die Veranstalterin ist im Verein von Zernickow, der sich um die Maulbeeralleen kümmert. Beim Maulbeerbaumfest traten wir und trete ich jetzt seit Jahren auf. Du siehst, eins kommt zum andern. Es heißt Bastelstube, weil eigentlich gebastelt wird, mit Styropor, mit Stoffen, mit Filz, mit Bügeln, mit Bemalen und was sonst noch jemand einfällt. Gesungen wird auch, der Chor der Landfrauen stimmt Weihnachtslieder an.



    St. Ercebelaus

  • Ja, so.
    Vor Jahren wollte ich einmal einen Weihnachtsmann entwerfen, mit Bart und Mütze, ich falte und falte, und halte plötzlich eine Vorform für eine Frauenschuhorchidee in den Händen, die ich schon lange gesucht habe. Sie steht im Freiburger Tagungsband.


    Der Orchideenjägercebe

  • So, zurück aus dem Brandenburgischen, die Adventsstube, nicht Bastelstube, peinlicher Fehler von mir, ich werde aber auch nicht jünger, äh, die Adventsstube ist für dieses Jahr beendet. Etwa vier Stunden lang habe ich mit Kindern und Erwachsenen, Männer hielten sich dezent zurück, Nikoläuse gefaltet, immer schön mit Bischofsstab, damit ja kein Weihnachtsmann entsteht. Die Rückwärtsfalten der Rundung des Stabes waren für die Leute sehr schwer, da musste ich helfen.
    Der Chor der Landfrauen hatte diesmal einen anderen Termin, dafür gab es einen Vortrag über das Leben des nun heiligen Nikolaus, den ich allerdings nicht gehört habe. Geboren 280 n. Chr. usw. usw., wie mir bei der Fahrt zum Bahnhof erzählt wird. Nach solchen Einsätzen ist meine Stimme immer angegriffen, ein abklingender Schnupfen tut ein Übriges. (Gerade fällt der "Ring" samt Gollum in die Lava, die Welt ist gerettet!)


    Vielleicht war das nicht mein letzter Auftritt in diesem Jahr, das Jüdische Museum könnte einen papierenen Granatapfel gebrauchen. Mal sehen, was das Kollegium entscheidet.



    rcb

  • Für dies Jahr wars das wohl, das Museum meldet sich nicht. Der Granatapfel ist vielleicht als zu schwer beschieden worden, obwohl nicht viel dran ist. Sei's drum.
    Schöne Feiertage und ein ebensolches neue Jahr für alle öffentlich Auftretenden!


    ercebe

  • Hallo ins Forum:
    wenn alles nach Plan laeuft, koennt Ihr mir jetzt am Donnerstag (22.) zwischen 18:45 und 19:30 in in der Landesschau Rheinland-Pfalz SWR RP, also nicht Baden-Wuerttemberg (=BW), beim Falten (life) zugucken. Wer sowas noch nicht erlebt hat, kann sich nicht vorstellen, was dafuer fuer ein gigantischer Aufwand, nicht von mir, sondern vom Sender, erforderlich ist. Die eigentliche Sendung dauert dann nur wenige Minuten. Den genauen Zeitpunkt koennen die Fernsehleute mir vorher nicht nennen, nur eben zwischen 18:45 und 19:30 Uhr. Der zustaendige Reporter ist Jens Huebschen. Er scheint bekannt zu sein. Ich kannte ihn nicht. Ich guck nicht so viel. Normalerweise muesse man sich fuer eine derartige Sendung (Hobbies) bewerben. Der Andrang sei gross. Es seien aber oft Hobbies, die sehr haeufig seien, z. B. Modellbau. Dadurch sind sie bei Recherchen auf mich gestossen (ich hab vor Jahren mal einen Wahlschein der Stadt Ludwigshafen in der Landesschau zu einem Flattervogel gefaltet. Es ging darum, dass eine Kleinstpartei vor Gericht gegangen war, weil einige kleinere Parteien auf dem elend langen Wahlzettel "nach hinten weggefaltet" worden waren. Der damalige Redakteur hatte dann die Idee, zu zeigen, wie man Wahlzettel NOCH falten koennte..... Das hatten die noch im Archiv!)
    Uebrigens, ich zeige nix Spektakulaeres, auch keine eigenen Kreationen,die dann schlechter waeren, als die schoenen Sachen, die es schon gibt.
    Also, see you later!


    Euer Volker

  • Da versaeumst Du nicht so viel, es sei denn, es geht Dir wie meiner Frau und - mit etwas Abstand - mir: Wir sind immer wieder fasziniert von uglaublichen Natur- und Tierfilmen. Unglaublich, was die Filmer feritgbringen und wie grossartig die Natur ist. Nur leider alles SEHR fragil und wir sind kraeftig dabei, alles kaputtzumachen. Es gibt auch ab und zu sehenswerte Dokumentationen. Jetzt muss ich aufhoeren, sonst wird es noch Werbung fuer die Fllimmerkiste...

  • Finde ich auch, dass es sich gelohnt hat. Die Schildkröte habe ich noch nie gesehen. Kannst du was dazu schreiben? Zum Falten habe ich wahrscheinlich keine Zeit, aber später vielleicht mal...
    Elke

  • Das ist aber nett von Euch! Danke! Klaus -Dieter, hast Du denn noch gewusst, dass ich den kleinen Pinguin DIR und Deiner Rekonstruktion verdanke?
    Dass die Schildkroete von mir als mein Meisterwerk betrachtet wird, ist natuerlich heller Bloedsinn, aber sowas rutscht einem halt bei einer Lifesendung offenbar ungewollt raus. Schoen ist sie aber schon, vor allem wenn man sie etwas besser und freier faltet, wie ihr Autor, der einenTeil der Sechsecke in Fuenfecke umformt, wodurch das Tier viel plastischer wird. Elke Du kriegst von mir das Diagramm, aber es ist nicht so toll. Besser ist, wir setzen uns nochmal zusammen. Bist Du mal in Mainz?
    Bolko, die Rekonstruktion des kl. Pinguins von KD Ennen ist in einem alten Falterheft etwa in den 20er Nummern. Du bist doch eine junge Dame mit einem besonders huebschen Namen, aber ich hab wieder mal alles vergessen.
    Ihr koennt Euch nicht vorstellen, was fuer ein Aufwand fuer diese paar Minuten erforderlich war. nicht von mir, sondern von den Machern. Unser Haus im Belagerungszustand. 10 Leute!, gefuehlte 100 Scheinwerfer. Von Loriot gibt es einen Film. Der ist kaum uebertrieben.
    Was mir wichtig war, war der Hinweis auf die Leute, die solche Modelle erfinden, wie z.B. KD und die Freude darueber, als Nachfalter in deren Gehirnen spazieren zu gehen zu koennen.

  • Ich habe es mir auch gerade angeschaut. Sehr schön :)


    Dass auf dem Tisch das Design Secrets lag mochte ich auch. Und die Tessellation im Regal.
    Wo gibt's eine Anleitung für den Pinguin?


    Weißt du, wie lange das online bleibt, bzw. wann das wieder depubliziert wird?


    So long,
    Matthias


    UPDATE:
    Hier
    gibt es das online anzuschauen.

  • Hallo, Ihr drei,
    erst mal der Matthias: Ja,so genial haette ich das mit dem Link natuerlich nicht gekonnt. bei mir waere der ellenlang geworden. Dann: Bei den Fernsehleuten war ein netter junger Mann (alle im Team waren SEHR nett), der sagte, er sei mit Dir befreundet. Wir sprachen dann ueber die sehr unterschiedlichen Ansaetze: Du Kunst, ich Nachfalter und Allesfresser. Er will Dir einen Gruss bestellen und hat auch gleich das Tesselatin von Joel Cooper(?) oder Chris Palmer(?) als DEINE Richtung identifiziert. Der Pinguin ist in einem alten Falter, leider weiss ich nicht in welcher Nummer, weil ich meine gerade alle verschenkt habe. . KD Ennen hat den "rekonstruiert,wie er es damals nannte. Ich mag ihn sehr.
    Anna, mach Dir nichts draus. In aehnlichen Faellen haben sich Juristen frueher damit beholfen, dass sie ins Gesetz geschrieben haben: Tierfalterlnnen sind Maenner im Sinne dieses Gesetzes...Immer noch beleidigt, oder jetzt erst recht? Du kennst mich doch und weisst, dass ich manchmal zu etwas grenzwertigen Spaessen neige.
    Alexander, das waere jetzt ein Einstieg fuer eine Diskussion. Aber bitte alles dusmong (doucement), wie die Pfaelzer sagen.

  • Moin,Moin, ihr Lieben.
    Ich habe mal das Diagramm vom Pinguin auf meiner Homepage geladen.
    Olliver Drewien hatte mich Anno Tobak (1997) das Modell gezeigt - mit der Frage, ob ich es rekonstruieren könne.
    Nun ja, ich konnte.
    Übrigens hat ein USA-Origami-Verein den Pinguin danach als ihr Symbol ausgewählt. (Marc Kirschenbaum erzählte es mir beim Treffen bei Susanne Schmitt)
    Viel Spaß damit,
    Klaus-Dieter

  • Danke, das ist ein wirklich schöner Beitrag geworden und ich habe den Link gleich an 'meine' (schachtelfaltenden) Freitagsfalterinnen weitergeleitet :-). Schön an Origami ist, dass alle einen anderen Zugang haben dazu, dass man deshalb so unterschiedliche Menschen antrifft. Das ist ein sehr freundlicher Fensehbeitrag mit einem sehr liebenswürdigen Hauptdarsteller.
    Danke auch an KADeen für das Pinguindiagramm. Ich mag den kleinen Kerl auch schon lange.
    Fröhliches Weiterfalten
    Christiane

  • Wer noch die Papierform liebt, kann das Tier im falter 23 nachlesen, ein Heft über KDE.


    Volker, den Film habe ich meiner Sammlung von Origamifilmen zugefügt. Da ich auch schon Filmleute im Haus hatte, weiß ich, was das für ein Aufwand ist. 2 Stunden Drehen für 7 Minuten Film. Die Filmleute brauchen immer viel Material zum Aussuchen. Loriot? Ja genau! "Ich heiße Erwin Lindemann, bin Rentner und 66 Jahre. Ich habe einen Gewinn von 500 000 Mark usw. usw." Im königsberger Dialekt. Soviel zum Thema "süchtig machende Filme".



    Sammlercb

  • Das 15. Jahr des dritten Jahrtausends hat begonnen, und schon füllt sich der Terminkalender mit, äh, nun ja, Terminen. Im März wird wieder der Johanniterbasar stattfinden, an dem ich seit eh und je teilnehme. Im April gibt es mindestens zwei Wochendenden in der Königlichen Gartenakademie anlässlich der Eröffnung eines japanischen Gartens. Königlich, da es sich um die ehemalige preussische Baumschule oder das preussische Gartenbauamt handelt. Es lag lange brach und wurde vor ein paar Jahren wiederbelebt. Dieser Termin wird bald auf der Vereinshomepage erscheinen. Im Juni ist das Gartenfest der DJG, der Deutsch-Japanischen Gesellschaft. Dann ist die erste Hälfte des Jahres um, und es werden neue Falteinsätze kommen.


    Dienstleistercebe

  • Die Termine für unsere Auftritte in der Königlichen Gartenakademie stehen fest. Es sind der 12. April (Sonntag) und der 18. April (Sonnabend). Daneben gibt es eine Reihe anderer japanischer Künste. Die KGA liegt direkt neben dem Botanischen Garten, dessen Besuch sowieso immer lohnt. Am 12. ist dort der Staudenmarkt.


    Königlichercebe

Jetzt mitmachen!

Sie haben noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registrieren Sie sich kostenlos und nehmen Sie an unserer Community teil!