Würfel aus 12 Rechtecken

  • Diese Konstruktion habe ich auf einem Origamitreffen vor vielen, vielen Jahren (Melle?) kennen gelernt, bekomme das aber jetzt nicht mehr hin.
    Jeweils 2 Rechtecke , z. B. Visitenkarten, werden kreuzweise übereinander gelegt und die überstehenden Kanten umgefaltet, so dass ein quadratisches Modul mit 4 Flügeln entsteht. Aus 6 Modulen wird ein haltbarer Würfel zusammengesteckt, an den weitere Würfel angebaut werden können. Mein Problem ist das Zusammenstecken. Meine Suche im Internet hat mich nicht weiter gebracht. Kann sich jemand erinnern oder mir zumindest den Namen des Modells für die Suche sagen?
    Elke

  • Ja,Warigami, vielen Dank für die tollen Links!!!So schlau war ich nicht; ich kannte das Prinzip von Paul Jackson und habe mich gleich an diArbeit gemacht mit DIN A7 Computerpapier. Leider war ich auch nicht so schlau, jeweils zwei gegenueberliegende Klappen flach zu falten, sondern habe mit vier Laschen/Klappen gearbeitet. Um das Ding dannueberhaupt handeln zu können, musste ich die Papierchen in der Mitte etwaz zusammenkleben. Es war eine Mordsaction. Der Witz ist halt, wie man auf Deinen Links sieht, dass man das Modul sofort in ein Jacksonmodul faltet,mit nur zwei AKTIVEN Klappen. Für DIE Erkenntnis ganz herzlichen Dank!!! Dann muss man die Dinger natürlich in der richtigen Folge anordnen, sonst geht es auch nicht,klar.
    Wieder viel gelernt, Danke auch an Elke (auch der Zöllner sei bedankt, er hat sie ihm abverlangt.....)

Jetzt mitmachen!

Sie haben noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registrieren Sie sich kostenlos und nehmen Sie an unserer Community teil!