[Hilfe] Asian Elephant von John Szinger

  • Hallo,
    ich bin sowohl neu hier im Forum, als auch in der Origami Szene. :D
    Vielleicht habe ich mich etwas übernommen mit dem Buch Origami Animal Sculpture von John Szinger.


    Der 9. Schritt jedenfalls beschäftigt mich nun seit 3 Tagen und ich komme leider nicht weiter. Mich ärgert das etwas, weil ich inzwischen auch der Meinung bin, dass die Zeichnung im Buch schlecht ist. Die Erklärung unter dem 9. Bild lautet:
    "Reverse fold the two flaps out again to be flush with the edge."


    Habe mal ein paar Fotos gemacht und sie hochgeladen:
    #mce_temp_url#


    Über Hilfe wäre ich sehr dankbar.



    Gruß
    K

  • wenn ich das richtig sehe, muss die rote linie bündig mit der blauen gemacht werden. müsste ne winkelhalbierende sein, was mit der gestrichelten angezeigt wird.


    wie christian aber schreibt, muss man evtl das ganze anschauen. ich kenne den elefanten bisher nicht.

  • Ausgehend von deinen Bildern bzw. dem, was man darauf von der Anleitung erkennen kann, scheint dein Fehler schon (mindestens) bei Schritt 4 zu beginnen: Dort werden Hasenohren gefaltet, diese sehe ich bei deinem Modell so nicht. Alternativ hast du sie gefaltet, aber in die falsche Richtung, d.h. nach "innen" - laut Anleitung sollen jene aber außen liegen. Dann müsstest du auch die 2 kleinen Spitzen, die nach dem Ausführen von Schritt 8 auftauchen, vor dir haben.


    An sonsten der klassische Einsteiger-Tip: Kopierpapier ist, bis auf recht spezifische Ausnahmen, wirklich kein gutes Faltpapier. Wenn du dich näher mit Origami beschäftigen willst, lege dir ein Paket Kami ("normales" Faltpapier, 60g/m^2, eine Seite farbig, eine Seite weiß, üblicherweise in Quadraten mit 15cm oder 20 cm Kantenlänge) zu. Mittlerweile zu vertretbaren Preisen in fast jedem Bastelbedarfs- oder Schreibwarengeschäft zu bekommen. Du wirst vermutlich auch mit Kopierpapier die Figur zustande bingen können, aber die Chancen sind sehr hoch, dass es dir das Modell am Ende des Faltprozesses, bei wiederholten Umkehrfaltungen, bei Senk- oder Stauchfaltungen, etc. schlichtweg zerlegt, weil das Papier einfach schon weit über seine maximale Faltbarkeit hinaus strapaziert worden ist.


    Wenn darüberhinaus noch Unklarheiten sind: Einfach fragen... :)

  • Das ist offensichtlich ein anderer Elefant, Ulrike.


    Ich hab die ersten 9 Schritte mal gefaltet. Schwer zu sagen, ob ich mit dem letzten Schritt richtig liege, denn ich habe den Schritt 10 nicht gesehen (eben wo ich sehen würde, wie es aussehen muss).
    Ich mach nicht oft Videos, hoffentlich kannst Du alles Wichtige erkennen :)
    Guckst Du hier:
    [video]

    [/video]

  • Na das ist ja mal stark. Und tatsächlich ist mein Fehler schon deutlich früher passiert. Vielen Dank an alle und v. a. Christian für das Video. Ich werde das nachher nochmal probieren und dann mal weiter schauen.


    Falls Interesse besteht, würde ich gerne den weiteren Verlauf und evtl. Probleme posten.


    Das buch hat wirklich schöne Tierchen. Ein Nachteil ist, dass die DVD leider nicht in meiner Region (Region Code 2?) abspielbar ist. Diese soll lt. Rezensionen jedoch eh nicht so gut sein.


    Als Anfänger würde ich dieses Buch als schwer einstufen, werde mich aber durchbeißen und ich fühle mich hier ganz gut aufgehoben.


    Danke nochmal! :)

  • Ausgehend von deinen Bildern bzw. dem, was man darauf von der Anleitung erkennen kann, scheint dein Fehler schon (mindestens) bei Schritt 4 zu beginnen: Dort werden Hasenohren gefaltet, diese sehe ich bei deinem Modell so nicht. Alternativ hast du sie gefaltet, aber in die falsche Richtung, d.h. nach "innen" - laut Anleitung sollen jene aber außen liegen. Dann müsstest du auch die 2 kleinen Spitzen, die nach dem Ausführen von Schritt 8 auftauchen, vor dir haben.


    An sonsten der klassische Einsteiger-Tip: Kopierpapier ist, bis auf recht spezifische Ausnahmen, wirklich kein gutes Faltpapier. Wenn du dich näher mit Origami beschäftigen willst, lege dir ein Paket Kami ("normales" Faltpapier, 60g/m^2, eine Seite farbig, eine Seite weiß, üblicherweise in Quadraten mit 15cm oder 20 cm Kantenlänge) zu. Mittlerweile zu vertretbaren Preisen in fast jedem Bastelbedarfs- oder Schreibwarengeschäft zu bekommen. Du wirst vermutlich auch mit Kopierpapier die Figur zustande bingen können, aber die Chancen sind sehr hoch, dass es dir das Modell am Ende des Faltprozesses, bei wiederholten Umkehrfaltungen, bei Senk- oder Stauchfaltungen, etc. schlichtweg zerlegt, weil das Papier einfach schon weit über seine maximale Faltbarkeit hinaus strapaziert worden ist.


    Wenn darüberhinaus noch Unklarheiten sind: Einfach fragen... :)

    Ich habe mir natürlich einen Stapel Origami Papier zugelegt und werde das auch nutzen. Das Kopierpapier dient eigentl. nur zu Testzwecken, bis ich das Objekt einmal gefaltet habe. Ein Origamipapier zu verwerfen, weil ich einen Fehler beim Falten mache, wäre irgendwie schade, oder?

  • Ich habe sein Ebook "Zing Origami". Da ist sein "Asian Elephant 2" drin.
    Es sieht so aus, als ob der eine Variation/Weiterentwicklung Deines Modells ist, da die Schritte 1-10 Deinem 1-9 entspricht.
    Später wird es natürlich Abweichungen geben.
    Deinen Fehler hast Du ja schon gefunden. Wenn es später Probleme gibt, kann ich vielleicht helfen.


    Es ist eine gute Idee, nach jedem Faltschritt Deine Faltung mit der Anleitung zu vergleichen.
    Wenn das nicht übereinstimmt, dann hast Du wahrscheinlich einen Fehler gemacht.
    Fehler in Anleitungen gibt es zwar auch mal und Du mußt den korrigieren. Aber dann ist die Übereinstimmung i.d.R. beim nächsten Bild gegeben.


    Martin

  • So, jetzt nochmal. Ich bin leider echt nicht so gut im Lesen der Anleitung. Also Schritt 11, sofern 10 richtig war, verstehe ich nicht. "Pull out some paper and flattern" finde ich ja eine etwas ungenaue Anweisung. Auch die Zeichnung dazu, selbst mit 12, verstehe ich leider nicht.

  • Ich habe gerade mal den "Asian Elephant 2" angefangen.
    Bei mir steht eine empfohlene Papiergröße von mindestens 12 Zoll.
    Wie groß ist Dein Papier, 35x35 cm^2?
    Wenn Deins kleiner bist, dann dürftest Du später Probleme kriegen.


    Ja, es gibt Bilder/Faltanweisungen, die er in Teilschritte hätte zerlegen können.
    Kennst Du andere Falter in Deiner Nähe, damit Ihr Euch gegenseitig helfen könntet?
    Ich komme aus Hamburg, bin aber auch häufig in Bremen.


    Du bekommst nur dann Papier, das Du befreien ("pull out some paper") kannst, wenn Du nicht nur die oberste Papierlage nach oben faltest (=der lange Pfeil), sondern gleichzeitig die Papierlagen oberhalb der gepunkteten Linie (sieht aus wie ein Trapez) auf der Rückseite nach unten wegfaltest (=kleiner Pfeil).
    D.h. die große farbige Papierfläche, mit der Du arbeitest, könntest Du nachher unverändert sehen, wenn Du das Modell auf die Rückseite drehen würdest.


    Du hast jetzt links und rechts etwas was wie eine Art V aussieht.
    Denn unteren Schenkel des V kannst Du mit dem Finger hochstellen.
    Da siehst Du, daß Du Papierlagen rausziehen kannst.
    Das wären dann jeweils 2 Papierlagen, damit die Farbverteilung so ist wie im nächsten Bild.


    Martin

  • Stimmt, bei mir steht auch was von 12 Zoll. Egal, sobald die Anleitung gelöst ist, falte ich ihn mit großem Papier bzw. wenn es gar nicht weiter geht. Sonst ist mir das nicht so günstige Papier auch zu schade. ;-)


    Ich hatte gestern Probleme beim Hochladen der Bilder bzw. veröffentlichen auf imgur, daher jetzt erst:
    Hier einmal der Ausschnitt der Anleitung, wo ich gerade hänge (Step 11):




    Und hier mein aktueller Stand (Step 10):


    http://i.imgur.com/EetPshd.jpg?1
    Werde mir später deine Erklärung in Bezug auf meine Anleitung mal genauer anschauen, dies also nur ein Nachtrag zu meinem gestrigen Post.


    Gruß und ein schönes WE!



    PS: Okay, bekomme die Frimelei mit den Bildern hier nicht hin und gebe auf. ;-) Einfach den Link kopieren und in die Adressleiste einfügen sollten funzen. Sorry für die Grö0e.

  • Danke dir, Christian. :thumbsup:


    Ehrlich gesagt hatte ich mir das schon gedacht, aber wieder verworfen, weil der Falzknick in der Anleitung nicht eingezeichnet ist. Hach, aber ich glaube genau sowas muss man sich dann selbst nochmal ins Buch kritzeln. ;-)

  • Kakaokola, Du hast ja Glueck, dass es hier wahre Wohltaeter der Menschheit gibt, die nicht nur weiterhelfen wollen, sondern auch koennen, auch mit PC und Fotos. Trotzdem hat Marsch (Martin) nicht urecht, wenn er anregt, dass Du in Deiner Nahbarschft nach Gleichgesinnten suchst. Es gibt ja mittlerweile ein einigermassen dichtes Netz von Stammtischen, die im Falter von Origami Deutschland veroeffentlicht werden. Ich schreib die hier mal alphabetisch auf. Wenn einer oder zwei fuer Dich passen, kannst Du mir ne private Mail schicken, ich schicke Dir dann die naeheren Daten: Augsburg, Bergisch-Gladbach, Berlin, Boenen bei Unna, Bremen,Chemnitz, Darmstadt, Freiburg i. Br. , Germersheim, Greifswald, Grenzach, Halle, Hamburg, Ingolstadt, Jena, Kassel, Kreuztal, Ladenburg, Leipzig, Mannheim, Muenchen, Potsdam, Schlewig, Stuttgart, Suellfeld

  • Oh, ich liebe den Fuchs aus diesem Buch!!!
    Die CD ist ganz OK. Tatsächlich kann einem damit aber mal ein Schritt entgehen. Daher halte ich mich lieber an die Bilder.

Jetzt mitmachen!

Sie haben noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registrieren Sie sich kostenlos und nehmen Sie an unserer Community teil!