Beiträge von akugami

    ich finde, diese diskussion sollte durchaus weitergeführt werden. die erfahrung, daß origami weitaus häufiger als bastelei denn als kunst oder kunsthandwerk wahrgenommen wird, mache ich leider auch immer wieder. dies liegt nach meiner ansicht nicht zuletzt darin begründet, daß gegenwärtig in der öffentlichkeit allenfalls bastelkurse und papierfaltramsch auf diversen märkten unter der "überschrift" origami auftauchen. mir schwillt der hals, wenn ich alle jahre wieder im advent auf den inzwischen allseits bekannten bascetta-stern stoße, der hier vielleicht 8,00 euro pro stück kostet, da schon 5,00 und dort gar nur 3,00. die größe ist dabei ganz egal - wer ihn selbst schon einmal gefaltet hat, weiß, daß jeder dieser preise ein böser selbstbetrug ist, ganz zu schweigen von der autorenrechtsverletzung gegenüber dem autor des modells ...
    beim verkauf von modellen, die ein anderer entworfen hat, sind wir ganz schnell auch wieder bei der ethik-diskussion, was da geht und was nicht - eine diskussion, die nach einer vergleichsweise heißen phase im verband leider wieder abgeflacht ist, ohne daß man sich auf einen sinnvollen und gangbaren weg hat einigen können. ich bin zwar kein mitglied mehr, meine aber, daß das vereinsstatut eines papierfaltverbandes die möglichkeit offenhalten sollte, personen, denen eine wiederholte vorsätzliche urheberrechtsverletzung nachzuweisen ist, vom verband und dessen veranstaltungen auszuschließen. ein gelegentliches zeigefingerwackeln und ein "das machst bu bitte, bitte nicht noch einmal" hilft da kaum weiter ...

    auf mich wirkt das ganze etwas zu "bunt", wenn nicht gar unruhig ... ein farbkonzept könnte hier abhilfe schaffen, d.h. entweder die kombination aus je einer rahmen- und einer relieffarbe, oder ein farbrhythmus, der in einer nachvollziehbaren folge verschiedene farbkombinationen aneinanderreiht.
    warum hängen denn die werke so auf einem haufen? auf einer höhe oder in einem gestuften wechsel sähe das ganze für meine augen professioneller aus.
    fein, daß du dir weiterhin gedanken über den kunstbegriff im origami machst - die mehrheit unserer zeitgenossen sieht auch im künstlerischen papierfalten kaum mehr als eine bastelei.

    vielen dank für deine ausführungen, jens! wenn die teilnehmerzahl trotz enormer preissteigerungen kaum merklich zurückgeht, können die tagungen ja ohne not auf dem diesjährigen niveau weitergehen.
    vorschläge habe ich - der ich mir die tagungsarrangements nicht leisten kann - leider nicht. die tagungsmöglichkeiten, die mir in den sinn kommen, bieten i.d.r. keine oder nicht ausreichende übernachtungsmöglichkeiten - was wiederum bei od-tagungen ein muß zu sein scheint.
    weiß denn jemand, warum silke und paulo das freisinger pfingsttreffen nicht mehr veranstalten? dort gab es, sooft ich dort war, kein tagungsarrangement und dank eines münchner freundes auch keine nennenswerten übernachtungskosten ...

    zu rainers hinweis bezüglich der kosten möchte ich anmerken, daß das erknersche tagungsarrangement ein novum war. wenn zu den bislang üblichen (ca.) 40,00 euro tagungsgebühren künftig immer hochpreisige verpflegungspakete verpflichtend zuzubuchen sind, war wohl weimar doch mein letztes deutsches treffen, daß ich besuchen konnte. so, wie es momentan aussieht, wird die freisinger alternative vorerst auch nicht neu aufgelegt ...

    ich habe heute eine dresdner faltfreundin befragt und sie meinte, daß die holländischen kollegen dergleichen häufig benutzen und sicher auch hier und da damit handeln. vielleicht lohnt ein blick auf die einschlägigen holländischen origami-internetseiten ...

    Wann gibt es endlich ein Buch von dir mit den Faltanleitungen?

    ich erlaube mir einmal an alexanders stelle darauf hinzuweisen, daß im origami-shop von nicolas terry ab herbst ein buch erhältlich sein wird, in dem der geometrie-dieb nebst anleitung auftaucht ...

    vielen dank für das unerwartet häufige lob meiner umschläge. ich kann bei gelegenheit gern auch ein video für das zweite modell ins netz stellen. ist denn das erste mit der vorlage faltbar? hat sich schon jemand daran versucht?

    für alle freunde einer gepflegten brieffaltung (nicht deutsche-post-konform!) - mein beitrag zum aktuellen faltthema im internationalen origami-forum. das briefchen läßt sich, wie man sieht, bei gefallen auch in die dritte dimension drücken ...


    auch wenn ich nix mehr zum thema erkner schreiben wollte:


    mich stört am diesjährigen treffen ganz gewaltig, daß der deutsche origami-verein und seine gäste zur bereicherung des erknerschen tagungshauses beitragen sollen. nichts anderes geschieht mit dem sogenannten tagungsarrangement, das ich in dieser form noch bei keinem vergleichbaren treffen erlebt habe - auch wenn ich vergleichsweise wenige besuchte. "erkner 2009" fand (soweit ich mich erinnere) im selben haus statt und kam ohne zwangsverpflegung aus ...


    was die überlegungen von warigami zur honorierung falttechnischer lehrtätigkeiten angeht, würde mich interessieren, ob es diesbezüglich seitens der forumsmitglieder erfahrungen aus anderen ländern/tagungen gibt. vielleicht kann anna etwas zum thema beitragen, die, wie entprechende berichte auf der österreicher vereinsseite vermuten lassen, recht oft und weit herumkommt. ich persönlich finde, daß man beim unterrichten von origami selbst auch einiges vom und mit dem geneigten publikum lernen kann. ein neues modell zu entwerfen ist die eine sache, seine herstellung anderen verständlich beizubringen wieder etwas ganz anderes. wenn ich mir vorstelle, einer internationalen faltgruppe eines meiner modelle in englisch erläutern zu müssen, so wäre ich als ungeübter englisch-sprecher dankbar für jeden konstruktiven hinweis, wie ich welchen faltschritt am günstigsten erkläre - ein nehmen und geben, welches finanziell wohl nur schwer zu beziffern wäre.

    In diesem Jahr bekommen alle Mitglieder von Origami Deutschland kostenlos einen Tagungsband!


    da ich als nicht(mehr)mitglied keinen falter mehr bekomme (mein bescheidener bericht vom letzten jahrestreffen unserer tschechischen faltnachbarn hat es leider nicht ins heft geschafft), wußte ich von dieser sonderregelung bedauerlicherweise nichts. man verzeihe mir meine unwissenheit ...

    vielen dank für diese offenen worte, rainer!
    ich finde die preisgestaltung dennoch unglücklich, werde mich als schimpfer und spekulateur jedoch fortan höflich aus der runde verabschieden.
    vielleicht noch ein kleiner hinweis an den martin (marsch): als o.d.-mitglied erwirbt man kein abonnement auf tagungsbände - ohne die teilnahme am treffen muß er vielmehr gegen eine gebühr von 15,00 euro (zzgl. versand) erworben werden. nur bei einsendung und veröffentlichung eigener diagramme gäbe es ein gebührenfreies belegexemplar.
    ein freisinger treffen gibt es dieses jahr leider nicht, falls jemand diese alternativoption hätte wählen wollen ...


    kay kraschewski (das böse versteckt sich nicht immer hinter benutzernamen :cursing: )

    wenn die aktuelle preisgestaltung die zukunft des o.-d.-treffens vorwegnimmt, stehen dem verein wahrlich dunkle zeiten bevor.
    ich persönlich kenne übrigens keinen wirklich kreativen menschen, der für 300 euro auf ein wochenendseminar fährt und sich zwischen den workshops noch zeit für sauna und schwimmbad nimmt.
    wie die diskussion hier zeigt, gibt es bereits einige interessenten, die sich eine teilnahme am erkner-treffen nicht werden leisten können. die besucherzahl wird - ob vom organisationsteam erwünscht oder nicht - auf jeden fall unter dem durchschnitt der letzten jahre liegen. schade für die ehrengäste ... auch schade für jene, die sich auf viele kreative kollegen freuen.
    wenn ich mir überlege, wie viele gute Bücher oder papier man sich für die diesjährigen tagungsoptionen kaufen kann, bin ich eigentlich schon wieder froh, daß ich nicht auf der tagungsliste stehen werde.

    mancher wird vermutlich über mich lächeln, daß ich hier auf das angebot von drogeriemärkten hinweise, aber ich finde es lohnt sich, hin und wieder in die papierangebote der einschlägigen handelsketten zu schauen. die von mir diesbezüglich häufiger frequentierten sind dabei müller, dm und roßmann. gerade die kraftpapierrollen kekommt man dort wesentlich günstiger als z.b. beim idee kreativmarkt.

    erkner ist nicht berlin und weder die tagung an sich, noch die übernachtungspreise sind ungewöhnlich teuer. das zwangsverpflegungspaket ist grotesk aber dürfte wohl dafür sorgen, daß die zahl der teilnehmer endlich wieder auf ein überschaubares maß sinkt.