Was habt ihr zuletzt gefaltet?

  • Hallo C3lt1c!
    Es wäre nett wenn du etwas zu deinem Modell schreiben könntest (wer hat es entwickelt? oder hast du es dir selber ausgedacht? Bei solchen Figuren mit mehr Details ist es außerdem auch immer interessant zu wissen ob das Modell evtl aus mehreren blättern besteht etc.) insgesamt wirken die proportionen auf mich ein wenig komisch aber es sieht anch einer interessanten Faltung aus.
    Schöne Vögel, Ulrike! sehr simpel und trotzdem 3d, gefällt mir :) allerdings hatten wir hier noch fast keinen winter.. da hilfts wohl kaum nach frühling zu schreien.
    Zu meinen Faltungen:
    Ich habe vor ca 2 Wochen für ein design-duell im englischen Forum diesen Skater hier entworfen:

    Skater von tschobigami auf Flickr
    Es ging darum ein Modell mit Farbwechsel zu entwerfen - hier hat das Skateboard die eine Farbe und der Skater die andere. Alles ist aus einem Quadrat.
    Außerdem bin ich endlich dazu gekommen den Stern von Kunio Suzuki zu falten, den Volker mir gezeigt hat - vielen Dank dafür!

    Star von tschobigami auf Flickr
    Das Papier ist sehr dünn und eignet sich relativ gut zum Falten, ich bekomme es immer zu meiner Leberkässemmel dazu :D

  • Akugami, vor Jahren wollte ich das "Ohngesicht" aus "Chihiros Reise ins Zauberland" falten, ist aber ein Projekt geblieben. Oh, das gehört gar nicht hierher, vielleicht sollte man die Kategorie "Wo bin ich zuletzt gescheitert" einführen. Ich könnte einiges beisteuern…


    das gescheiterte projekt muß doch aber nicht zwangsläufig in der schublade bleiben. wenn ich mich recht erinnere, hat joseph wu einmal das besagte ohngesicht erfolgreich zu papier gebracht. dem r.c. aus b. traue ich die eigene interpretation durchaus zu. was mich betrifft, so habe ich selbstverständlich auch meine falttechnischen mißerfolge. wie für vieles im leben braucht es auch in unserer papierfaltkunst viel zeit und geduld. mein origami daruma z.b. sollte (und soll es noch) eigentlich eine dreidimensionale skulptur werden. die flache version, mit der ich vorläufig auf der strecke geblieben bin, gefällt mir dennoch ganz gut - und sie läßt sich vergleichsweise leicht und preisgünstig verschicken.

  • vielen Dank für eure Beiträge. ich bin immer wieder überascht was man alles machen kann und begeistert über die Faltkunst. ganz allgemein.
    Ich habe es mir mal wieder etwas einfacher gemacht und ein neues Bild für die Tür gefertigt. Bis auf die Schmetterlinge ist alles aus dem Buch
    Origami Dream World, Flowers and Animals - Toshikazu Kawasaki. Den Schwalben habe ich ein Leibchen angezogen.

  • @Smiley
    Na der sieht ja mal echt wild aus! :)


    semea
    Wow das ist dir gut gelungen. Macht richtig Freude sich das Ganze anzuschauen :)



    Ich hab mich heute an der Naomiki Rose versucht. Eine Bekannte heiratet und will Papierrosen aus Buchseiten für ihren Hochzeitsstrauß. Ich weiß noch nicht genau wie ich das mache. Da sie aber auch sehr sprunghaft ist, könnte es auch passieren, dass sie einen kompletten Origamistrauß haben will. Warten was kommt...
    Hier jedenfalls mein erster Versuch:

  • Heho ich nochmal...


    Ich hab das jetzt einfach mal ausprobiert. Habe 6 Romanseiten von einem wirklich schlechten Roman (xD) zurechtgeschnitten und aneinander geklebt. Dann hab cih ein Fünfeck ausgeschnitten und die Rose gefaltet. Sie ist eigentlich ganz nett georden. Allerdings ist das Papier durch die überlappenden Romanseiten teilweise 2 bzw 4 Lagen dick. Und das stört ein wenig, bezw führt zu Ungenauigkeiten. Außerdem sind die Knicke in dem Papier wirklich schlecht zu erkennen. Ich habe an sich gute Augen, aber ich hatte echt Schwierigkeiten Linien aufeinander zu falten :O Deswegen mal die Frage. Gibt es irgendwo größeres Faltpapier mit Buchstaben drauf? Zeitungspapier ist glaub ich nicht sonderlich geeignet. Vielleicht kann man ja auch das Romanpaper nass machen und auf ein anderes Papier pressen... färbt das ab? :O *geht probieren*


    Hier mein Versuch:

  • Hallo Alex
    Mir gefällt die Rose sehr gut! Also vielleicht müsstest du eher einen wirklich guten Roman verfalten ;-)...
    Buchpapier ist ja so vielfältig, dass man echt einfach ausprobieren muss. Grundsätzlich lässt sich das Papier besser verarbeiten, wenn es beim Kleben aneinander gestossen wird, nicht überlappt.
    Hier http://img833.imageshack.us/img833/6429/vbts.jpg wollte ich ein langes Faltpapier aus Bibelseiten. Vom Papier ist beim fertigen Objekt nur die Vorderseite sichtbar, so habe ich die Seiten auf ein Japanpapier kaschiert. Es gibt auch die Möglichkeit, zwei Papierseiten aufeinander zu kleben und die Kanten immer zu versetzen, so dass das fertige Papier überall die gleiche Dicke (2 Lagen) hat und beidseitig Buchdruck sichtbar ist.
    Falls das Papier so für deine Anwendung zu dick wird, würde ich entweder dünnere Seiten oder ein ganz dünnes, durchscheinendes Seidenpapier verwenden (das habe ich allerdings selber noch nie ausprobiert...)
    Bin gespannt auf deine weiteren Experimente!
    Christiane

  • wie wär es, die Buchseiten auf geeignetes Papier zu übertragen? Hier wird die Methode zwar für Holz ausprobiert, geht aber auch mit Papier.


    Transfer-Flüssigkeit selbst gemixt
    Einen weiteren, mindestens ebenso originellen Lösungsansatz fand ich kürzlich auf der englischsprachigen Website der Sidney Woodturners Guild. Hier wird vorgeschlagen, das mit der Vorlage bedruckte Blatt mit einer selbst gemixten Transfer-Flüssigkeit zu besprühen. Nach kurzer Einwirkzeit (ca. 10 sek.) legt man die Vorlage auf das Holz. darüber kommt eine dünne Schutzfolie und die Zeichnung läßt sich durch Abreiben mit einem Löffel auf das Holz übertragen. Die Transfer-Flüssigkeit stellt man wie folgt her:


    2 Teelöffel (10ml) Seifenpulver oder Seifenflocken in 1/4 Tasse (60ml) heißem Wasser aufgelöst. Dazu gibt man einen Eßlöffel (5ml) Terpentin. Diese Flüssigkeit bewahrt man bis zum Gebrauch in einem verschließbaren Fläschen auf.

  • Als übertragung auf ein anderes Papier würde ich dann eher eine simple Kopie auf ein edles Papier wählen.
    Kommt immer draufan, was man schwerpunktmässig will: ein bestimmtes Sujet, ev. mehrfach, recycling...
    Und manchmal experimentiert man ja einfach gern herum ;)

  • Vielleicht, oder sogar wahrscheinlich , verstehe ich das "Problem" von Alexander nicht richtig: ICH denke, Du koenntest einfach das gewuenschte Papier, sogar Zeitung, auf Alufolie aufkleben, so wie Christian und viele andere das mit Seidenpapier machen. Das muesste gehen. Die Rosen sind uebrigens superschoen geworden! Wenn Dir die Folie zu "unlebendig" ist: Es muesste eigentlich auch gehen, dass man Duenndruckpapier auf F-Color oder Elefantenhaut aufklebt. Das waere auch m.E. eine Loesung fuer Christianes (Blattwerk) Bibelpapier. Bibeln in Duenndruck gibt es jedenfalls. Aber - wie gesagt - vermutlich hab ich Euer Problem gar nciht richtig verstanden(?!)

  • Bibelseiten (wenn es denn zur Zeremonie passt) auf farbigem Seidenpapier (um mit dem Durchscheinen einen zusätzlichen Effekt zu erzielen) wäre mein Tip: Quasi "Bible-Tissue" statt Double-Tissue... "Bible-Foil" ist vllt. schon etwas übertrieben. (Hat außerdem eigentlich schon einmal irgendwer ausgesponnen, ob ein aus mit religiösen Texten oder Sprüchen bedrucktem Papier gefaltetes Modell in irgendeiner Form magische Kräfte besitzt? 8o Kann man evtl. sogar mit einem entsprechend stabil gefalteten Pfeil aus Bible-Foil Vampire oder Werwölfe erlegen? :D )


    Wenn es eine nicht-christliche oder generell nicht-religiöse Zeremonie ist, könnte man übrigens ggf. alternativ auch Telefonbuchseiten verwenden... :D

  • Wenn es eine nicht-christliche oder generell nicht-religiöse Zeremonie ist, könnte man übrigens ggf. alternativ auch Telefonbuchseiten verwenden...

    Da ist natürlich ein grosser Unterschied - vom Inhalt jetzt mal abgesehen. Bibeldruckpapier ist eine gebräuchliche Bezeichnung für dieses feine, qualitativ hochwertige Papier, das in keiner Weise vergleichbar ist mit Telefonbuchpapier. Auch beim Druck (z.B. Abfärben) besteht da ein grosser Unterschied.


    Das mit dem farbigen Seidenpapier könnte ich mir auch vorstellen.


    Ich bin jetzt nicht ganz sicher, wie ernst du die Frage mit den Anwendungen gemeint hast... Ich für mich würde effektiv nicht jedes Modell aus bedrucktem Bibelpapier falten :)

  • ich habe 2 Teile der "Britannica" die ich auch schon zum falten verwendet habe größe 20 X 27 cm da kann ich abgeben.
    Es gibt viele Bücher mit einem guten, brauchbaren Papier . Bei uns gibt es 2 mal im Jahr den Pfennigbasar - Bücher über Bücher - zu guten Preis.

  • BlattWerk:
    Mir ist der Unterschied zwischen Bibeldruckpapier und Telefonbuchseiten natürlich bewusst: Bibeln sind für längerfristige Benutzung ausgelegt, Telefonbücher müssen gewöhnlich nur so lange halten, bis die nachfolgende Auflage erscheint. Zeitungspapier ist ebenfalls ein gutes Beispiel für preisgünstiges bzw. dünneres, aber sogar nur zur noch kurzfristigeren Verwendung geeignetes Papier.


    Übrigens waren hier weder der Telefonbuch-Vorschlag noch die Idee mit den zauberkräftigen Origami-Modellen wirklich ernst gemeint - manchmal darf eben auch ein bisschen humoristische Auflockerung sein, wie ich finde... ;)

  • Wow! :O
    Was hab ich denn da schon wieder für Gespräche ausgelöst^^
    Vielen Dank für eure ganzen Vorschläge. Ich muss das die Tage mal ausprobieren. Bibelpapier werd ich eher nicht benutzen.Gibts das lose? Oder zerstört ihr dafür eure Bibeln?^^
    Das größte Problem ist wohl die Größe. Das Fünfeck muss schon recht groß sein (ca 35x40cm quadrat) Also einzelne Buch/Bibelseiten reichen nicht. Ich muss sie irgendwie zusammenfügen. Wobei die Technick von Christiane ja ganz passabel klingt. Mit Alufolie möchte ich nicht arbeiten, weil ich sie mit Wasser ausformen/stabiler machen möchte. Zu dünn/dick darf das Papier also auch nicht sein. Die Dicke einer Romanbuch-seite ist eigentlich ganz schön. Ich werd mal rumprobieren. Leider hab ich grad wieder viel zu viele verschiedene Projekte am Laufen x.x


    Christian
    Vielleicht macht es Sinn die ganze "Buch-Papier-Angelegenheit" zu verschieben, damit die Galerie hier nicht zweckentfremdet wird? :) Das wäre super.

  • Mal wieder was kleines von mir, ist aber nix berauschendes.
    Sorry für die schlechten Fotos aber meine Handycam ist net so dolle :(


    Eric Joisel's Rat mit einer Rose auf einem bunten Snope Cube :)





    Kleine Herz Box mit einer Schwalbe



    Cheers C3lt1c

  • Am Wochenende habe ich jetzt endlich meine erste richtige Tissue-foil hergestellt (Danke Christian für die sehr hilfreiche Anleitung :thumbsup: ), nachdem ich bisher nur "Kraft-foil" mir geklebt hatte. Dafür hatte ich mir mal einen Sprühkleber gekauft (natürlich von Pattex :pinch: ). Jetzt habe ich mir allerdings auch Wandbelagskleber und Blumenseide gekauft, hier die Ergebnisse:


    Aus Origami Sequence von Quentin Trollip:
    Der Schrei


    00 - Kopie.jpg


    Oryxantilope


    008 - Kopie.JPG


    und Delfin


    0 - Kopie.JPG


    und schließlich noch "belong to each other" von Allex


    032 - Kopie.JPG

  • Danke Volker und Christian!
    Der Wandbelagskleber klebt aber auch gleichmäßiger und besser als der Sprühkleber. Es war auf jeden Fall eine gute Investition, da sich mit dem folierten Papier wirklich viel besser falten und vor allem modellieren lässt und die Modelle sehr stabil sind.
    Allerdings kommen noch Blasen beim Kleben, da muss ich eben noch ein bisschen üben ;) .
    Blumenseide, Kleber, Folie und Verwendung habe ich auch schon, fehlt nur noch die Zeit ^^ .

  • @C3lt1c
    schicke Schachtel ;)


    @Raphael
    Wow, du faltest Modelle, die ich vor einem Jahr oder so gefaltet habe. Richtig gut! Mach bloß weiter ;) Danke auch natürlich für das Falten von Belong to each other. Von der Grundform ist es schonmal einwandfrei 8)
    Wie groß sind denn die Blasen, die sich bei deinem TF bilden? Sollten sie klein sein, würde ich mich daran garnicht stören... Ich hab immer ein paar Falten/Blasen in meinem TF.

  • Am Anfang, wenn ich die Blumenseide abrolle, ist es noch in Ordnung, da enstehen nur kleine Blasen, die ich mit einem Tuch "wegwischen" kann. Wenn dann aber etwa die Hälfte abgerollt ist, wellt sich die Alufolie und ist nicht mehr flach. Dadurch entstehen dann Falten in der Alufolie und auch die Blumenseide faltet sich leicht und es enstehen eben Blasen die dann größer und länglich sind. Die Blasen kann ich auch da meistens mit dem Tuch wegmachen, aber die Falten bleiben. Aber Übung macht ja den Meister :D
    Über Tipps wäre ich trotzdem natürlich dankbar, aber eigentlich gehört das gar nicht hier in die Galerie.

  • Beim fertigen Modell sieht man die Falten jedoch eigentlich nicht, sie sind zum Glück irgendwo innen.
    Übrigens auch dir Allex noch mal Danke für das Lob. Weitermachen werde ich auf jeden Fall :) ! Ich könnte gar nicht mal aufhören, wenn ich wolte, dafür bin ich zu süchtig :D.

  • Die Blasen kann ich auch da meistens mit dem Tuch wegmachen, aber die Falten bleiben. Aber Übung macht ja den Meister :D
    Über Tipps wäre ich trotzdem natürlich dankbar, aber eigentlich gehört das gar nicht hier in die Galerie.


    Eine Gummiwalze, eigentlich gedacht zum Farbauftrag bei Druckarbeiten, "bügelt" die meisten Falten und Blasen zuverlässig aus... ;)


    Die Beulen in der Alufolie entstehen außerdem, weil sich das Papier bei Kontakt mit dem feuchten Kleber ausdehnt. Zügiges Abrollen kann dabei helfen, dass das Papier schon auf der ganzen Fläche aufliegt bevor es sich ausdehnt und so die Alufolie zumindest gleichmäßig verzieht.

  • Nabend...


    Hatte ein wenig Zeit auftreiben können und noch etwas rotes Geschenkpapier hier und dachte ich falte mal einen Frosch,
    hier ist das Ergebniss :)





    Cheers C3lt1c

Jetzt mitmachen!

Sie haben noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registrieren Sie sich kostenlos und nehmen Sie an unserer Community teil!