Robert Harbin - Secrets of Origami

  • von Volker » 20.03.2013, 22:23





    "W U R Z E L N, R O O T S, Q U E L L E N, B A S I C S, K L A S S I K E R"


    Autor: Robert Harbin
    (eigentlicher Name Edward Richard Charles Williams), geb. 1909 in
    Suedafrika, seit 1929 in England. Wie einige andere Falter stage
    magician (Zauberkuenstler).
    Titel:Secrets of Orgami,the Japanese Art of Paperfolding
    Sprache: Englisch
    252 Seiten, Format 22x28cm, zahlreiche Schwarz-Weiss-Fotos, zahlreiche gut verstaendliche Diagramme.
    Erscheinungsjahr usw.: Zuerst erschienen 1964.
    "Mein" Exemplar hat folgende
    "Bibliographical Note
    This
    Dover edition, first published in 1997, is a corrected republication of
    Secrets of Origami, Octopus Books Ltd. London 1971. (The work was
    originally published by Oldbourne Book Company in 1964 under the title
    Secrets of O. Old and New.)......
    This edition is published by special arrangement with British Origami Society"
    Dover Publication, Inc., 31 East 2nd Street, Mineola, N.Y. 11501
    Gekauft habe ich mein Buch beim Viereck-Verlag


    Auszug aus dem Inhaltsverzeichnis:
    Einleitung
    zur dritten Auflage (des Reprints von 1997) von David Lister, kuerzlich
    verstorben. Ein excellenter Kenner der Geschichte des Papierfaltens,
    damals Vizepraesident von BOS.
    Vorwort von Mick Guy (1996, zu der ZÖeit Praes. BOS)
    Einfuehrung von Alfred Bestall
    Vorwort von Robert Harbin (1964), kurz aber so schoen, dass man es eigentlich zitieren muesste.
    Symbole
    Bases
    Sinking
    Exercise
    Traditional and New Designs:
    In diesem "Grundlagenteil" sind auch Fotos und Ausfuehrungen zu unseren "Saeulenheiligen" Lillian Oppenheimer (Gruenderin der ersten Origamisociety ueberhaupt 1958 in N.Y.), Akira Yoshizawa und Samuel Randlett
    The
    Multiform (EINE Seite, so komprimiert und genial dargeboten, dass die
    Seite allein fast den Kauf lohnt. Ich werde versuchen sie an den Schluss
    zu beamen)
    Flapping Bird
    Jumping Frog
    Octopus
    Lily
    Waterbomb
    Unamunos Vulure
    Unamunos Ape
    Solarzanos Angel Fish
    Moor at Prayer
    Florence Temkos Section (alle genannten Personen jeweils mit Bild und Kurzbiographie)
    u.a. The Swan
    Robert Harbins Section
    u.a. Harbins Bat
    Lygia Montoyas Section (nimmt - verdient - grossen Raum ein)
    John M. Nordquist Section
    Jack J. Skillman Section
    Adolfo Cerceda Section
    u.a. Moore on Horseback
    Adolfos Peacock
    Neal Elias Section
    u.a. Sitting Scottie Dog
    Fred Rohms Section
    u.a. It´s Magic
    Robert Neal Section
    u.a. Goose
    George Rhoads Section


    Bibliography, revised, 1996, by David Lister
    Origami Societies, revised 1996, (aufgezaehlt sind 9 Gesellschaften).
    Index


    Kommentar:
    Robert Harbin ist einer der wichtigsten, vielleicht der wichtigste,
    Verbreiter des Papierfaltens. Er hat auch zuerst das Japanische Wort
    Origami in seinem 1956 erschienen ersten Origamibuch Paper Magic
    benutzt. Er hat die BBC dazu "ueberredet", mit ihm die erste
    Origamifernsehsendung zu machen: "Mr. Left and Mr. Right".
    David Listers Einleitung moechte
    ich hier nicht abschreiben. Es ist eine kurzgefasste, sehr lesenswerte
    Geschichte des Papierfaltens und eine verdiente Huldigung an Harbin, der
    die damaligen Protagonisten aufgesucht und dafuer gewonnen hat, dass
    sie ihre Creationen zur Veroeffentlichung freigeben. Die Diagramme fuer
    Paper Magic hat ein Australier gezechnet, die fuer Secrets of O. (soviel
    ich weiss) er selbst. Allein schon eine enorme Arbeit.
    Ich finde es
    sehr interessant, dass sich die Geschchte des Papierfaltens ziemlich gut
    zurueckverfolgen laesst und,dass einige der Pioniere noch leben, oder
    dass man zumindest Menschen kennen kann, die diese Pioniere noch gekannt
    haben. So interessant das Vorstossen in immer neue Raeume ist (hoeherer
    Komplexitaetsgrad, Tesselations, Knotologie, neue Materialien), so
    interessant ist es, zu sehen, wie das alles einmal "angefangen" hat im
    Westen und wie rasend schnell es sich verbreitet und vertieft hat.
    Auf diesem Weg sind Harbin und seine beiden Buecher Wegmarken allererster Ordnung.
    Ich
    bin nicht so versiert im PC-Wesen, aber beim Viereck-Verlag habe ICH
    das Buch nicht (mehr) gefunden, bei Amazon ist es noch zu bekommen
    (Englische Buecher) zu 33 Euronen. Die ist es doppelt und dreifach wert!
    (Man muss SEHR genau gucken. Verwechslungen sind leicht moeglich. Aber
    natuerlich ist auch das auf derselben Seite gezeigte Buch von Robert
    Lang seinen Preis wert.)

    Dies ist die Wiedergabe der Seite, auf der Harbin die "Multiform" behandelt:

    Ergaenzung vom 01. April 2013:
    Ergaenzen
    moechte ich noch: Die heute international gebraeuchlichen Symbole gehen
    zwar in erster Linie auf den grossen Akira Yoshizawa zurueck. Wichtige
    Ergaenzungen und Vereinfachungen stammen aber auch vom Amerikaner Samuel
    Randlett und - eben - von Robert Harbin, der gleichzeitig ihr
    wichtigster Verbreiter war und damit als Multiplikator wirkte.

Jetzt mitmachen!

Sie haben noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registrieren Sie sich kostenlos und nehmen Sie an unserer Community teil!