Beiträge von marsch

    Ich bin noch unentschlossen, ob ich meine Faltungen zeige.
    Als ich andere Bilder gesehen habe (https://www.flickr.com/groups/ioio2017) ist mir aufgefallen, daß ich bei der Clematis in der 3D-Sequenz ein Pfeil übersehen habe.
    Daher sind meine Blütenblätter schmaler geworden - auch nicht schlecht, korrekt gefaltet sieht es aber besser aus.


    Martin

    So, ich habe gerade meine Modelle der Runde 1 hochgeladen.
    Mal schauen, ob ich weiterkomme.
    Selbst wenn nicht, es sind 3 nette Modelle.


    Martin

    Danke, Daniela. Das war meine dritte Olympiade, aber wohl nicht meine letzte.
    Übrigens geben (erschreckend?) viele Teilnehmer überhaupt keine Aufgaben ab (Quote 2014: 38%, 2015: 57%, 2016: 47%).
    Ob ein Grund ist, daß manche glauben, daß man alles machen muß?
    2014 und 2015 waren es jeweils 12 Aufgaben, 2016 15 Aufgaben.


    Die Aufgaben 2016 fand ich interessanter als die der beiden anderen Jahre.
    Vielleicht liegt das aber auch an meiner zunehmenden Erfahrung (ich bin jetzt 4,5 Jahre beim Origami).
    Gut war z.B., daß es auch ein einfaches CP gab.


    ---


    Anna, im aktuellen Vereinsheft der BOS ist ein sehr süßes Eichhörnchen von Roberto Gretter. Die Anleitung besteht aus 28 Schritten.
    In der BOS Mitgliederliste sind 3 Personen aus Österreich. Vielleicht kannst Du Dir von denen das Heft (Nr. 300) ausleihen?
    Das Eichhörnchen werde ich selber auch mal falten, vielleicht zusammen mit einer übergroßen Nuss.

    Ja, ich bin bei der Wertung nicht dabei.
    Immerhin habe ich kein Modell gefaltet, wo mir im Nachhinein die Zeit zu schade gewesen wäre.


    Veröffentlicht habe ich davon allerdings nur mein eigenes Design:
    T-Block (Tetris) - picture 1 by Martin Schneider, auf Flickr


    Es tröstet, daß ich dafür 7 Likes und 3 neue Follower bekommen habe.
    Die Anleitung dafür werde ich in Annas Weihnachtsbuch geben.


    Martin

    Wasserbombe, einverstanden.


    Für Koordinaten braucht man (N oder S) und (W oder E).
    Ich glaube die NE Kombination der Wasserbombe macht hier mehr Sinn als SW.
    Also die Wasserbombe so falten, daß auf der S- und W-Seite keine Ziffern erscheinen.
    Dann wäre noch die Frage, in welcher Reihenfolge die jeweiligen Ziffern zu lesen sind.


    Ich lese das als ein Ort ca. 150 km östlich von Prag.
    Kann das sein?


    Martin

    Ich kenne mich jetzt nicht mit den Koordinatensystemen beim Geocaching aus, aber das Folgende könnte etwas sein:


    Blintzen (die 4 Ecken zur Mitte falten).
    Bei dem neu entstandenen Quadrat die Seiten mit einer Bergfalte zusammenkneifen - aber nur bis zum innersten Quadrat (mit dem Glückwunsch).
    Das innerste Quadrat steht jetzt im rechten Winkel zu den Bereichen, die mit den Himmelsrichtungen markiert sind.
    (Alternativ kann das innerste Quadrat auch offen versenkt werden.)
    Die Spitzen des ursprünglichen Quadrates werden zurückgefaltet.


    Alle Zahlen auf dem äußersten Ring können sichtbar gemacht werden.
    Ob die Zuordnung zu den Himmelsrichtung-Bezeichnern Sinn macht, weiß ich nicht.


    Martin

    Ich glaube, daß ich dieses Jahr mehr Aufgaben angehen werde als die beiden Jahre davor.


    Aufgaben, die mich besonders interessieren:
    Kusudama, weil das ein Verbindungsmechanismus ist, den ich noch nicht kenne.
    Elefant (CP), weil das eine schöne Gelegenheit sein sollte, Naßfalten zu üben.
    Korrugation, weil ich kürzlich an einem Internet-Workshop (organisiert von OrigamiUSA) zu diesem speziellen Thema teilgenommen habe. Schönes Modell zum Üben.
    Eigenes Design. Ich habe schon zwei Ideen. Mal gucken, was sich davon umsetzen läßt.


    Martin

    marsch: die Schachteln gefallen mir sehr gut. Welches Papier hast du dafür genommen und in welcher Größe? Ich hab die Schachteln auch schon mal probiert, aber wohl nicht immer das richtige Papier gewählt. Mir ist es einige Male passiert, dass das Papier gebrochen ist und das fand ich dann echt schade und hab das Buch erst mal wieder zur Seite gelegt.


    Das Papier für die Schachteln hat die Größe 15x15.
    Von links nach rechts:
    "Entspannung" von Julia Schönhuber. Das ist etwas kräftiger, kartonartig und von daher habe ich eine einfachere Variation gewählt. (Die Hydrangea ist aus 5x5).
    "Golden River Leather" (Bezeichnung im Origami-Shop) bzw. "Sousakusenka Lederstruktur" (Bezeichnung im Viereck-Verlag). (Das Ausgangsquadrat für die Sato-Rose ist auch 15x15).
    "Harmony Paper - Corona". Ziemlich dünn, aber man muß aufpassen, daß das nicht knittert. (Der Kranich ist aus 3,75x3,75).
    Ebenfalls "Harmony Paper - Corona". (Der Schmetterling ist aus 5x5).


    ---


    Das Buch von dem die Rede ist: "Tessellation-Inspired Origami Box Designs" von Arnold Tubis und Diana Lee.
    Aufmerksam geworden bin ich im "Sale"-Bereich von OrigamiUSA. Weil ich aber eine Zoll-Arie wie bei meinem letzten Einkauf vermeiden wollte, habe ich bei Amazon gesucht und gefunden.


    Martin